Vertiefte Prüfung

Im Bereich Kronburg ist die ÖBB-Strecke bereits zweigleisig – nun soll es endlich auch der gesamte Bereich Ötztal-Bahnhof bis Landeck werden. Foto: Haueis

Zweigleisiger Ausbau im Oberland – mehr Parkplätze am Bahnhof Landeck-Zams

 

Von Daniel Haueis

 

Den ÖBB ist der „Bedarf bekannt“: Am Bahnhof Landeck-Zams herrscht des Öfteren Parkplatznot. Und die Bahn schaut, was sich machen lässt: „Derzeit findet die Untersuchung der Entwicklungsmöglichkeiten statt“, sagt Pressesprecher Dr. Christoph Gasser-Mair. Es wird also ausgelotet, was technisch möglich ist. Verhandlungen mit dem Land und Gemeinden, die Maßnahmen mitfinanzieren müssen, folgen erst später. Es gibt ein noch weit größeres Vorhaben im Oberland, das auf Schiene gebracht werden soll: den zweigleisigen Ausbau Ötztal-Bahnhof bis Landeck. Im Regierungsprogramm haben ÖVP und Grüne vereinbart, beim „Bund dafür einzutreten, dass der zweigleisige Ausbau der Bahninfrastruktur ab Ötztal-Bahnhof in Richtung Vorarl-berg vorangetrieben wird.“ Aktuell gibt’s auch einen Antrag der beiden Klubobleute, Jakob Wolf (VP) und Gebi Mair (Grüne), in dem die Landesregierung aufgefordert wird, genau dies zu tun. Es wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, der ÖBB und Land Tirol angehören, die sich des Themas angenommen hat (die RUNDSCHAU hat berichtet). Aus dem ursprünglichen Plan, Mitte des Jahres erste Ergebnisse vorzulegen, wird aufgrund der Komplexität des Themas nichts: Es kommt zu einer vertieften Prüfung, die halt dauert. Ergebnisse soll es nun im Herbst geben.