Vor den Vorhang!

Alle EWR-Jubilare vereint. RS-Fotos: Schretter

EWR AG ehrt langjährige Mitarbeiter

Am Donnerstag, dem 18. Oktober, lud die EWR AG zur Mitarbeiterehrung ins VZ Breitenwang ein. Von den 35 zu ehrenden Mitarbeitern waren 29 dieser Einladung gefolgt.

25 Dienstjahre: Franz Schönherr, Markus Beyrer, Raimund Ertl, Roland Friedl, Peter Storf, Florian Lechleitner, Peter Lecher, Christian Rofner, Robert Wagner, (v.l.). Mit ihnen freuten sich: Christoph Hilz, Sonja Ledl-Rossmann, Günter Blaas, Christian Strigl, Michael Steskal und Michael Hold (1., 11., 12., 13., 14. und 15. v.l.).

„Ihr Mitarbeiter, die ihr mit eurem langjährigen Engagement und eurer Routine eure Berufe ausübt, seid die, die ganz wesentlich zum Erfolg unseres Unternehmens beitragen“, sagte ERW AG-Vorstand Dr. Christoph Hilz bei seiner Ansprache. Die Treue zum Unternehmen könne nicht hoch genug angerechnet werden, der Abend sei daher Anlass, zu würdigen und zu feiern.
Dr. Michael Steskal, Vize-Bgm. der Marktgemeinde Reutte und damit Eigentümervertreter an diesem Abend, leitete seine Worte mit einem Zitat des griechischen Philosophen Pythagoras von Samos: „Die Zahl ist das Wesen aller Dinge“ ein. „Ein weiser Spruch“, so Michael Steskal, „dennoch sind heute nicht die Zahlen, sondern, was hinter diesen Zahlen steht, wesentlich. Mitarbeiter, die eine beachtliche Zahl an Dienstjahren vorweisen, haben mit ihrem Engagement und mit ihrer Qualifikation wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen. Ihr alle, die ihr heute hier sitzt, seid der Stolz der Marktgemeinde.“
Christian Strigl, Bezirksobmann der Wirtschaftskammer, zog den Vergleich zu einem Eiskunstlaufpaar. „Langjährige Mitarbeiter und das Unternehmen trainieren ja jahrelang miteinander. Oft sind auch mehr als acht Stunden tägliches Training notwendig, denn nur ein eingespieltes Team kann sich über lange Jahre an der Spitze behaupten und Top-Leistungen bringen.“ Strigl gratulierte zum Anlass und fügte hinzu, dass 2018 für die EWR AG ein regelrechtes Feierjahr sei. „Ein Kraftwerk wurde eröffnet, der neue Standort der AST in Höfen eingeweiht, aber der schönste Grund zum Feiern ist diese Mitarbeiterehrung – denn Mitarbeiter machen ein Unternehmen aus. Sie lernen im Unternehmen ihr Handwerk, kümmern sich dann ihrerseites um die Lehrlinge, beraten und betreuen Kunden, arbeiten auf Baustellen und bringen Ideen mit ein.“

35 Dienstjahre: Peter Zoppl, Walter Hosp, Margit Hechenberger, (hinten v.l.). Paul Bader, Hansjörg Kecht, Klaus Nagele und Andreas Wiesenegg (vorne v.l.). Es gratulierten: Günter Blaas, Sonja Ledl-Rossmann, Christian Strigl, Michael Steskal, Christoph Hilz und Michael Hold (3., 5., 6., 7., 8. und 9. v.l.).

KR Günter Blaas sprach für die AK Tirol und betonte, dass es wesentlich mehr als nur ein Dienstverhältnis braucht. „Es braucht Mut, Kraft, Vertrauen und Herzblut. Ihr Mitarbeiter seid das Hauptkapital, und das hat das Traditionsunternehmen EWR schon vor vielen Jahren erkannt und kümmert sich um seine Mitarbeiter.“ Nur wer die entsprechenden Rahmenbedingungen vorfindet, kann auch Gutes leisten.
LTP Sonja Ledl-Rossmann blickte auf die bewegte Geschichte des über 100 Jahre alten Unternehmens zurück. „Es ist über all die Jahre immer gelungen, die technischen Herausforderungen zu meistern und dabei das Wohl der Bevölkerung nicht außer Acht zu lassen. Stets wurden Mut und Offenheit – auch einmal neue Wege zu beschreiten und Perspektiven zu verändern – gezeigt. Sonja Ledl-Rossmann zitierte den amerikanischen Industriellen Henry Ford: „Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg.“ Man stellt sich die Frage, wie weit Erwartungen, die man hatte, erfüllt wurden. Man musste manchen Kampf ausfechten und war zufrieden, wenn sich dieser Kampf gelohnt hat. Am Ende belohnt einen der Erfolg, der sich einstellt, wenn man sich immer wieder motiviert den Blick nach vorne richtet und die Rahmenbedingungen, die einem geboten werden, bestmöglich nutzt.

40 Dienstjahre: Reinhold Schmitzer, Michael Schönherr, Karlheinz Ginther, Wilfried Hammerle, Dietmar Weirather (knieend v.l.) und Michael Praxmair (hinten rechts stehend). Sie wurden geehrt von: Michael Hold, Christoph Hilz, Günter Blaas, Sonja Ledl-Rossmann, Michael Steskal, Christian Strigl (hinten v.l.).

45 Dienstjahre: Gustav Huber, Martin Barbist, Hansjörg Senftlechner, Wolfgang Weirather, Franz Gundolf und Hermann Singer (v.l.). Gratulationen kamen von: Michael Hold, Sonja Ledl-Rossmann, Günther Blaas, Christoph Strigl, Michael Steskal und Christoph Hilz (1., 2., 5., 9., 10. und 12. v.l.).

Im Anschlusss an die Grußworte der Ehrengäste wurden Mitarbeiter für ihr 25-jähriges, 35-jähriges, 40- und 45-jähriges Dienstjubiläum geehrt.