Weltladen neu eröffnet

Das Duo „Frisch g’stimmt“, Burgi Ihrenberger und Maria Luise Witting (1. und 2. v.l.) bot einen würdigen musikalischen Rahmen zur gelungenen Einweihung des Weltladens in der „Glocke“ im Reuttener Untermarkt. RS-Fotos: Schretter

Fairer Handel jetzt in der Glocke im Untermarkt

28 Jahre lang war der Weltladen Reutte im Dengelhaus untergebracht. 

Kooperator Fritz Kerschbaumer segnete die neuen Räumlichkeiten des Weltladens.

Die Weltläden stehen für einen gerechteren, weltweiten Handel und sind damit eine echte Alternative zu den bestehenden Welthandelsstrukturen. Vom „Fairen Handel“ als großer sozialen Bewegung profitieren gut zwei Millionen Menschen in den Ländern des globalen Südens direkt. Konsumenten können in Weltläden Produkte erwerben, die garantiert zu fairen Konditionen hergestellt wurden.
„Reutte ist eine Klimabündnisgemeinde und damit genau der richtige Ort für einen Klimabündnisbetrieb, wie es der Weltladen ist. Nach den vielen Jahren im Dengelhaus ist hier in der Glocke die Umsetzung neuer, schöner Verkaufsräumlichkeiten gelungen“, so Harals Urschitz mit seinen Worten am Einweihungstag. Bgm.

Weltladen-Mitarbeiter Harald Urschitz und GF Edith Weber (v.l.) stehen mit viel Herzblut hinter dem fairen Konzept der Weltläden.

Alois Oberer freute sich, dass mit der Übersiedelung des Weltladens in den Untermarkt in die direkte Nachbarschaft des Bauernladens der Schwerpunkt „Zentrumsbelebung“ unterstützt wird. „Weltladen und Bauernladen tragen wesentlich zur Zentrumsbelebung bei. Ich bin froh, diese Einrichtung hier in Reutte zu haben“, so Alois Oberer.
Kooperator Fritz Kerschbaumer nahm Einweihung und Segnung der Räumlichkeiten vor. Er sieht die Weltläden als wichtiges Zeichen. „Die Welt ändert sich auch, wenn Menschen träumen und Träume wahrmachen wollen, und ihre Träume Kreise ziehen.“