Wichtiges Mobilitätsprojekt ist auf Schiene

Der Telfer Bürgermeister Christian Härting, Mobilitäts-Landesrätin Ingrid Felipe, Pfaffenhofens Bürgermeister Andreas Schmid und Erich Pirkl, Geschäftsführer der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH, (v.l.) stellten das fünf Millionen Euro teure Projekt vor. RS-Foto: Schnöll

Startschuss für „Park & Ride“-Anlage mit Parkdeck beim Bahnhof Telfs/Pfaffenhofen ist nun auch ohne Rietz gefallen

Bahnhöfe sind der nachhaltige erste Eindruck für die Nutzer des  öffentlichen Verkehrs und zugleich auch die Voraussetzung für mehr Fahrgäste bei Bus und Bahn. Zudem fungieren die Bahnhöfe als zentrale Drehscheibe der Mobilität. – Ein wichtiges Zahnrad in der Mobilitäts-Drehscheibe soll auch der Bahnhof Telfs/Pfaffenhofen werden. Voraussichtlich im Frühjahr 2018 wird mit dem Bau einer „Park & Ride“-Anlage inklusive einem Parkdeck mit rund 295 PKW-Stellplätzen, 80 überdachten Fahrradabstellplätzen und 20 überdachten Moped-Abstellplätzen begonnen. Das rund fünf Millionen Euro teure Projekt, das ohne finanzielle Beteiligung der Nachbargemeinde Rietz gebaut wird, wurde vergangenen Freitag im Gemeindeamt Pfaffenhofen vorgestellt. 

Der Pfaffenhofer Bürgermeister Andreas Schmid bedankte sich beim offiziellen Projektstart für das konstruktive Miteinander in der Region, ohne das eine Realisierung der „Park & Ride“-Anlage nicht möglich gewesen wäre, und er betonte: „Dieses Projekt ist nicht nur für die vielen Pendler wichtig, sondern auch für unsere Gemeinde. Es wird eine Entlastung der derzeit gegebenen  Parksituation und eine Entlastung des Pendlerverkehrs aus Richtung Westen mit sich bringen!“  Der Telfer Bürgermeister Christian Härting, der sich seit seinem Amtsantritt 2010 intensiv mit der Realisierung der „Park & Ride“-Anlage beim Bahnhof Telfs/Pfaffenhofen auseinandersetzt, sprach von einer historisch langen Thematik: „Seit 15 Jahren wird über das Projekt diskutiert. Die Bezirkshauptleute von Imst und Innsbruck-Land sowie die Bürgermeister der involvierten Gemeinden haben einen großen Anteil daran, dass das Projekt nun endgültig realisiert werden kann. Es wird aber noch Diskussionen brauchen, wie man nach der Fertigstellung der ‚Park & Ride‘-Anlage mit den Nutzerkosten für Pendler aus den am Projekt beteiligten Gemeinden und den Pendlern aus den nicht beteiligten Gemeinden umgeht!“ Gemeint waren damit vor allem die Pendler aus der Gemeinde Rietz. Verkehrserhebungen in den Jahren 2008 und 2010 ergaben, dass 39 Prozent der beim Bahnhof Telfs/Pfaffenhofen abgestellten Fahrzeuge von Telfer Pendlern stammen, danach folgt Rietz mit 27 Prozent. Da sich Rietz am Projekt nicht beteiligt, werden deren Pendler für das Parken auf dem Parkdeck wohl wesentlich tiefer in die Tasche greifen müssen, als die Pendler aus den am Projekt beteiligten Gemeinden Telfs, Pfaffenhofen, Flaurling, Mieming, Mötz, Oberhofen, Obsteig, Stams und Wildermieming. „Es ist bedauerlich, dass sich die Gemeinde Rietz nicht an diesem zukunftsweisenden regionalen Gemeinschaftsprojekt beteiligt. Dadurch sind wir gezwungen, für die Parkanlage zwei verschiedene Tarife einzuführen. Das ist weder für uns noch für die Nutzer angenehm“, so Härting.

„EINFACHER ZUGANG ZUM SYSTEM BAHN!“ Beim Projektstart waren auch Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe und Erich Pirkl, Geschäftsführer der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH dabei. „Die Planungen, die jetzt beginnen, sind ein erster Schritt zu diesem wichtigen neuen Parkdeck Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen. Ideale, einfache Umsteigemöglichkeiten von Fahrrad, PKW und Bus sind dabei von höchster Wichtigkeit, denn die S-Bahn ist eine der Hauptschlagadern des Verkehrs im Inntal und entlastet Autobahn, Autobahn-Anrainer und verbessert zudem die Luftgüte“, betonte Felipe. Geschäftsführer Erich Pirkl stellte ganz klar den Kundennutzen in den Vordergrund: „Wir wollen einen einfachen Zugang zum System Bahn schaffen und das Umsteigen erleichtern. Mit dem Parkdeck beim Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen möchten wir Bahnfahren, insbesondere für unsere Pendler, noch einfacher und attraktiver machen. Der heutige Startschuss für die Planung und Ausführung des Projekts ist ein weiterer Meilenstein für eine umweltfreundliche Mobilität im Bundesland Tirol.“

REALISIERUNGSFAHRPLAN. Als erster Schritt werden in den kommenden Monaten die Einreichplanungen für die künftige „Park & Ride“-Anlage am Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen durchgeführt  und anschließend den Behörden für die erforderlichen Genehmigungen vorgelegt. Die Planungsphase für ein dreistöckiges Parkdeck soll im Herbst 2017 abgeschlossen sein. Im Anschluss daran wird nach Vorliegen aller Genehmigungen mit der Baufeldfreimachung sowie mit der Adaptierung der bestehenden Anlagen begonnen. Der Baubeginn ist im Frühjahr 2018 geplant. Die Inbetriebnahme der neuen „Park & Ride“-Anlage ist im Frühjahr 2019 vorgesehen. Das neue Parkdeck Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen ist als „Park & Ride“-Anlage zweckbestimmt für Benützer öffentlicher Verkehrsmittel mit Verkehrsverbund Tirol (VVT) oder ÖBB-Ticket.

Die meisten Parkflächen beim Bahnhof Telfs/Pfaffenhofen beparken mit ihren Fahrzeugen die Pendler aus Telfs und Rietz. RS-Foto: Schnöll
So soll das dreistöckige Parkdeck mit insgesamt rund 295 PKW Stellplätzen, 80 überdachten Fahrradabstellplätzen und 20 überdachten Moped-Abstellplätzen aussehen. Auch ein zeitgerechter Busterminal und andere Nebenanlagen werden den Bahnkunden zur Verfügung stehen. Visualisierung: Architekten Stoll-Wagner