Wieder auf der Siegerstraße

Die Zuschauer bekamen erst im Schlussdrittel ordentlich etwas zu sehen, gleich fünf Mal klingelte es im Kas-ten der Vomper. Foto: Privat

Die SPG besiegt Vomp mit 7:0

Das Positive vorweg: die Schiedsrichter haben ausgezeichnet gepfiffen, sie hätten ein von Anfang an spannendes Spiel zugelassen. Dem war aber nicht so. Zum einen konnten die Vomper gerade einmal zwei Linien auf das Eis bringen und zum anderen waren die SPG-Cracks ob der „Generalumstellung“ ihrer Linien eher ungefährlich vor dem gegnerischen Tor. Erst im Schlussdrittel kam die Torfabrik SPG wieder gut in Fahrt.  Die ers-ten beiden Spieldrittel waren nicht das, was man einen spielerischen Leckerbissen nennt. Die Umstellungen der Linien waren nicht wirklich von Erfolg gekrönt. So mussten die Burschen zwei Drittel „durchbeißen“, denn erst am Ende der Partie wurde wieder auf die eingespielten Linien rückumgestellt. Im Schlussdrittel liefen die SPG-Cracks in ihren gewohnten Linien auf und die Zuschauer bekamen Tore zu sehen. Gleich fünf Mal musste der Vomper Schlussmann hinter sich greifen. Die erste Linie zeigte wieder, was in ihr steckt. Andre Weratschnig war der Top-Scorer des Abends mit insgesamt drei Treffern. Die Drittelergebnisse lauteten 0:0,  2:0 und 5:0 für die Zugspitz Scorpions. In der Tabelle liegen die Jungs nun an dritter Stelle, einen Zähler vor Mils.
Am kommenden Wochenende geht es mit einem Heimspiel gegen Götzens  weiter, allerdings nicht im Ehrwalder Gaisbachstadion, sondern im Imster Eissportzentrum.