(Wieder-)öffnung in Sicht!

Wird der Schlosskopf bald wieder geöffnet? Wird es eine Weiterentwicklung beim Festungsareal geben? Eventuell auch eine Aufstiegshilfe? Es tut sich was, Pläne werden geschmiedet und vielleicht wird auch bald ein Projekt umgesetzt. RS-Foto: Schretter

Am Schlosskopf stehen die Zeichen auf Weiterentwicklung – es tut sich was

Dass die Burgenwelt Ehrenberg eine über die Grenzen des Außerferns hinaus bekannte Erfolgsgeschichte ist, das ist hinreichend bekannt. In jüngster Vergangenheit hat sich allerdings ein Glied in der Festungskette als „Problemzone“ gezeigt – der Schlosskopf samt darauf errichteter Festung. Seit 2018 war der Verein Burgenwelt Ehrenberg dort nicht mehr erwünscht, weil man sich weigerte, der Grundbesitzerin eine monatliche Pacht von 1000 Euro zu bezahlen.

Von Sabine Schretter

Seitdem schienen die Fronten verhärtet, eine Annäherung zwischen Grundbesitzerin und Verein Burgenwelt Ehrenberg kaum möglich (die RUNDSCHAU berichtete).   Jetzt sieht es aus, als würde Bewegung in die Sache kommen.

Noch gibt es nicht viel Konkretes. Eines aber ist sicher, es haben mehrere zielorientierte Gespräche mit der Familie Kustatscher-Nessler, den Grundbesitzern am Schlosskopf, stattgefunden. Im vergangenen Jahr hatte es Unstimmigkeiten gegeben, die dazu führten, dass die Grundbesitzerin den Schlosskopf für Besucher „sperrte“ und eine Weiterentwicklung der historischen Bausubstanz ausgeschlossen schien.

Mittlerweile wuchs Gras bzw. fiel Schnee auf die Sache und die verhärteten Fronten wurden aufgebrochen. Die Grundbesitzerfamilie Kustatscher-Nessler zeigt Bereitschaft, den Schlosskopf wieder zu öffnen und auch zu investieren. Die positiven Signale sind so zu deuten, dass sich auf dem Schlosskopf etwas tun wird, aber erst mehr dazu verraten wird, wenn es konkrete Projekte gibt, die dann auch umgesetzt werden. Klar sei allen, so erklärte Bgm. Alois Oberer bei der letzten Reuttener Gemeinderatssitzung, dass, um den Schlosskopf zu öffnen, auch eine Weiterentwicklung stattfinden und es auch eine Aufstiegshilfe geben muss. 

Ob das jetzt heißt, dass eventuell der Schrägaufzug Ehrenberg Liner verlängert wird? Wenn die Projektfindungsphase abgeschlossen ist, gibt es diesbezüglich hoffentlich mehr zu berichten.