Wunderlinge aus dem Garten

Die Kinder des Kindergartens und der VS Pinswang freuen sich über ihre wunderliche Karotte mit „zwei Armen und zwei Beinen“!  Fotos: Verband der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine

Pinswanger Kinder nahmen erfolgreich an Obst- und Gemüsewettbewerb teil

Bei der Obst- und Gemüseernte finden Kinder oft kuriose Gestalten. Es gibt Kartoffelmännchen, Karottentänzer und Kürbisriesen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und die kleinen Entdecker beginnen sofort zu spielen.

Erwachsene hingegen freuen sich naturgemäß eher über regelmäßig und verarbeitungsfreundlich gewachsene Früchte. So landen unerwartet geformtes Obst und Gemüse allzu oft auf dem Müll.
Ein regionales Projekt will dem entgegenwirken und hat einen Wettbewerb in allen Tiroler Bezirken ins Leben gerufen. Viele Kinder aus dem ganzen Land haben mitgemacht und präsentierten ihre „Wunderlinge“. Nun wurden in allen Bezirken die Gewinner gekürt. Der Landessieg ging in der Kategorie Einzelwertung nach Pinswang im Bezirk Reutte.

Wunderbare Siege.

Landessiegerin und Bezirkssiegerin in der Kategorie Einzelwertung wurde die achtjährige Hanna Wetzel, die die 3. Klasse der Volksschule Pinswang besucht.

Hanna Wetzel ist ganz stolz auf ihre Karottenfamilie „Kunterbunt“.

Hannas Wunderling ist eine „kunterbunte Karottenfamilie“. Dazu gibt es eine wunderliche Geschichte: „Wir sind die Karottenfamilie Kunterbunt, wenn man uns isst, sind wir gesund. Wir umarmen uns ganz fest, und lassen uns nie los, zusammen sind wir groß. Wir reichen uns die Hand und wohnen im Tiroler Land. Wir heißen: Romina, Oliver und Geli.“
Und wo wurde der Wunderling gefunden? Die bunte Karottensortenmischung wurde erstmalig im eigenen Garten angebaut.  Hanna hat die Karotten geerntet. Bei der Ernte war dieser Wunderling dabei, den alle äußerst lustig fanden. Obst und Gemüse mit etwas anderer Form schmecken gut und sind besonders interessant.
Bezirkssieger in der Gruppenwertung Bezirk Reutte wurden der Kindergarten und die Volksschule Pinswang. Ihr Wunderling hat und heißt „Zwei Arme – zwei Beine“.
Seine Geschichte: „Zwei Arme, zwei Beine das gibt´s doch nicht! Mir fehlt nur noch ein lustiges Gesicht! Ich wollt nicht mehr in der Erde stecken, sondern die Kinder in Pinswang entdecken! Sie staunten über mich und mein grünes Haar. Ich schmeckte einfach wunderbar!“

Warum ein Wunderling-Wettbewerb?

Kinder finden verwachsenes Obst und Gemüse interessant. Sie sehen darin Köpfe, Tiere, Hexen oder Ähnliches, während Erwachsene eher das arbeitsleichte, wohlgeformte, immer gleiche Obst und Gemüse schätzen.
Der Verband der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine will den Wert dieser Lebensmittel, die oft im Müll landen, wieder mehr ins Bewusstsein rücken. Denn die gesunden und leckeren Inhaltsstoffe sind nicht vom Äußeren von Apfel, Karotte und Tomate abhängig. Doch leider ist es so, dass im Supermarktregal ausschließlich ebenmäßiges Obst und Gemüse angeboten wird, alles andere findet keinen Platz. Deshalb wurde der Wettbewerb „Wunderlinge Obst und Gemüse“ Ende März 2018 in allen Obst- und Gartenbauvereinen, Kinderkrippen, Kindergärten, Volksschulen und Neuen Mittelschulen ausgerufen.
Bis 31. Oktober 2018 hatte jedes Kind Zeit, sein bestes Foto mit einer Kurzgeschichte einzureichen. Das Ergebnis konnte auch als Gruppe eingereicht werden. 1.285 Kinder und 37 Kinderkrippen, Kindergärten, Volksschulen und Neue Mittelschulen in ganz Tirol haben an dem Wettbewerb teilgenommen. Nun wurden die zehn „wunderlichsten Wunderlinge“ durch eine Jury gekürt!