Zehn wertvolle Tage in Oberstdorf

Die Junioren-Eistänzer Corinna und Patrick Huber konnten viel wertvolle Erfahrung in Oberstdorf sammeln. Foto: Huber

Zwei Leistungssportler des EKA sammelten jede Menge Erfahrungen

Das Außerferner Junioren-Eistanzpaar, Patrik und Corinna Huber vom Eiskunstlaufverein Ausserfern, wurde vom Österreichischen Eiskunstlaufverband bereits zum dritten Mal nach Oberstdorf entsandt.

Auch Maurizio Margaglio zählte zu den ISU-Trainern, die den beiden Außerfernern Tipps für ihre weitere Laufbahn gaben. Foto: Huber

Corinna und Patrick durften beim 10th ISU Ice Dance Development Seminar in Oberstdorf teilnehmen und mit den besten ISU (International Skatings Union, Weltverbandes) Trainern, wie  Carol Lane (CAN), Rostislav Sinitsyn (CZE),  Maurizio Margaglio (ITA), Olivier Schoenfelder (FRA) und Juris Razgulajevs (CAN) – gemeinsam mit 26 Paaren aus 16 Ländern – trainieren. Für die Geschwister war es auch diesmal ein tolles Erlebnis und ein sehr lehrreiches Seminar. Die beiden Außerferner Leistungssportler waren zum ersten Mal in der Junioren-Kategorie dabei. Das zehntägige, sehr intensive Training umfasste bis zu acht Stunden täglich, davon vier Stunden Eistraining;  dazu kamen Ballett und Modern Dance mit Nadejda Hristova (BUL), Parketttanzen mit Ronald und Petra Keipert (GER), Theaterunterricht mit Dorota Nowak (POL). Auch Theorieeinheiten und Vorträge  von Krisztina Regöczy ISU Sport Director Figure Skating und Halina Gordon-Poltorak (POL) standen auf dem Plan.
Anstrengend und anspruchsvoll, aber lehrreich  – so empfanden die Huber-Geschwister ihren Aufenthalt in Oberstdorf.
Nach einer kurzen Eispause steht also einem starken Start in die kommende Eiskunstlaufsaison nichts im Wege.