Zirl startet nun mit GW Telfs E-Carsharing

E-Car-Übergabe: V.l. Ing. David Grissmann (Ansprechpartner in der Gemeinde), Georg Kapferer (Ausschuss-Obmann Mobilität, Versorgung, Landwirtschaft), Dr. Sigrid Thomaser (Ausschuss-Obfrau Umwelt, Klimaschutz, Energie), Bgm. Mag. Thomas Öfner und Gemeindewerke Telfs-GF Christian Mader vor dem neuen BMW i3 an der e-Tankstelle in Zirl. Foto: Lisa Thurner

Telfer Gemeindewerke-GF Christian Mader übergab an Bürgermeister Thomas Öfner einen nagelneuen BMW i3

Vergangenen Freitag übergab Gemeindewerke Telfs-Geschäftsführer Christian Mader vor dem Gemeindeamt in Zirl einen neuen Elektro-BMW i3 an Bürgermeister Thomas Öfner. Gemeinsam arbeiten die Gemeindewerke Telfs und die Gemeinde Zirl am Projekt E-Carsharing. Bis Mai wird das Modell getestet, dann soll das Elektroauto auch für die Bevölkerung zugänglich sein. Für das E-Car wurde eine 11 kw starke Ladestation gegenüber vom Gemeindeamt (Bühelstraße) errichtet.

Die Gemeinde Zirl gehört in Sachen Mobilität zu den Vorzeigegemeinden in der Umgebung. Die Elektromobilität nimmt an Dynamik zu und die Zirler wollen mit einem Elektrofahrzeug-Konzept ein Zeichen für eine nachhaltige und emissionsfreie Zukunft setzen. „Wir hatten ja lange Zeit das Zipcar, das allerdings letztes Jahr sein Carsharing-Konzept in Österreich eingestellt hat. Das möchten wir mit dem E-Carsharing weiterführen. Mit den Gemeindewerken Telfs haben wir einen soliden Partner gefunden“, so Bürgermeister Thomas Öfner. Auch die Gemeindewerke Telfs sind von der gemeindeübergreifenden Kooperation begeistert. Noch vor Telfs wird in Zirl mit dem E-Carsharing begonnen. Die Telfer Gemeindewerke arbeiten im Rahmen des Projektes eng mit den Firmen „da emobil GmbH“, einer Tochterfirma von Fiegl & Spielberger, Gutmann und den E-Werken Wörgl zusammen.

WEB-PLATTFORM. Mit den Wörglern wurde eine Web-Plattform gestaltet, über die man sich informieren, registrieren und das Elektroauto ausleihen kann. Diese wird auch in Zirl in Einsatz kommen. Bis Mai erfolgt ein Testbetrieb des E-Carsharing Modells. Ab dem frühen Sommer sollen alle Zirler Zugriff auf das öffentliche Elektroauto haben. Abgeholt und geparkt soll der neue BMW an der Ladestation in der Bühelstraße werden. Rund drei Stunden braucht das E-Car, um an der 11 kw starken E-Tankstelle voll aufgeladen zu sein. Die Errichtung der Ladestation und der Anschluss ans Netz haben die Gemeinde Zirl ca. 6.000 Euro gekostet. Die monatlichen Ausgaben werden rund 500 Euro betragen.

Von Lisa Thurner

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.