Zu Hause lernen

Schulfrei aber nicht unterrichtsfrei heißt es derzeit für die Außerferner Schüler. Foto: Pixabay

heißt für die Schüler in ganz Österreich

Mit 16. März trat aufgrund der Coronavirus-Problematik in ganz Östereich, damit auch im Bezirk Reutte, die Aussetzung des Schulunterrichts in Kraft. Die RUNDSCHAU sprach mit der Schulleitung einer Außerferner Volksschule über diese Sondersituation.

An den Volksschulen, NMS, AHS-Unterstufen und Sonderschulen findet seit Montag, dem 16. März, kein Unterricht in den Klassenzimmern mehr statt. Die Schulen stehen nur noch für Schüler offen, die zu Hause nicht betreut werden können. Im Gespräch mit einer Schulleitung erfuhr die RUNDSCHAU, dass diese Betreuung an allen Außerferner Schulen angeboten, aber nur von sehr wenigen Schülern wahrgenommen wurde. Viele berufstätige Eltern versuchen – auch mit Unterstützung ihrer Arbeitgeber – eine Betreuung zu Hause möglich zu machen.
In den Klasse sei zu spüren gewesen, dass die Coronathematik vor den Kindern nicht Halt macht, die Kinder sehr wohl beschäftigt. Man habe jedenfalls keine Jubelstimmung bemerken können, als es hieß, ab Montag ist keine Schule mehr. Gerade Viertklässler machten sich Sorgen, denn sie wechseln nach diesem Schuljahr an eine weiterführende Schule – an welche Schule, dafür ist oft das Abschlusszeignis ausschlaggebend. Es ist wohl so, dass die momentane Stimmung sich auf die Kinder überträgt. Das Thema Coronavirus ist so präsent, dass man es vor den Kindern nicht verschweigen kann und sie informieren muss. Das sei an den Schulen von den Lehrpersonen und den Schulleitungen sehr einfühlsam getan worden, wurde der RUNDSCHAU versichert. Die Schüler haben alle begriffen, dass diese schulfreie Zeit nichts mit Ferien zu tun hat. Sie alle bekamen vorbereiteten Übungsstoff mit nach Hause, was Unterricht in den eigenen vier Wänden bedeutet. Mit dem Übungsmaterial wird der bereits behandelte Stoff vertieft und verfestigt. Neuer Lernstoff wird keiner durchgenommen. In die Beurteilung fließt die Bearbeitung des Übungsmaterials ähnlich ein, wie die Hausübungen oder Mitarbeit.
Mit den Eltern stehen die Schulen des Bezirkes Reutte in sehr engem Kontakt und Austausch. Die Informationsketten Eltern – Lehrer – Schulleitung sind sehr engmaschig aufgebaut. Alle Neuerungen und geänderten Anordnungen werden den Eltern immer sofort mitgeteilt. Bei Fragen stehen die Schulen weiter jederzeit zur Verfügung. Weder Eltern noch Schüler sollen sich in dieser Ausnahmesituation unzureichend betreut und informiert fühlen. Die schulfreie Zeit ist bis zum Beginn der Osterferien festgesetzt.