Mobilitätsbefragung in Telfs

(RS/GeSch) In der Marktgemeinde Telfs wird derzeit am Verkehrskonzept 2035 gebastelt. Mit einer Mobilitätsbefragung am 10. November in den Telfer Haushalten sollen nun Daten gesammelt werden, die maßgeblich in das Verkehrskonzept einfließen werden. „Das ist eine gute Möglichkeit der aktiven Bürgerbeteiligung“, unterstreicht Bgm. Christian Härting.

Eine große Portion „Heimat im Topf“

Einen kulturellen Austausch der besonderen Art veranstalteten der Sozial- und Gesundheitssprengel Telfs/Umgebung und der Verein „Daheim in Telfs“. Unter dem Motto „Heimat im Topf“ zauberten Bewohner der Flüchtlingsunterkunft kulinarische Köstlichkeiten aus ihren Herkunftsländern auf den Tisch. Im Gegenzug dazu verrieten die rüstigen Klientinnen des Sozialsprengels einige, fast schon in Vergessenheit geratene, Rezepte von „damals“.

Heftige Worte bei FP-Infoabend

Die geplante Asylunterkunft für 21 unbegleitete Jugendliche in der Bahnhofstraße in Telfs erhitzt weiterhin die Gemüter etlicher Geschäftsleute, Anrainer und oppositioneller Gemeindepolitiker. Das zeigte sich auch am Dienstag letzter Woche bei einer Infoveranstaltung der FPÖ Telfs, bei der auch FP-Landesparteiobmann Markus Abwerzger heftige Worte zur derzeit herrschenden Flüchtlingspolitik fand.

Telfs hat nun wichtigen Kulturausschuss

(RS/GeSch) Die Benennung und Besetzung der Ausschüsse und die Wahl der Obleute standen im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung vergangenen Donnerstag in der „Villa Schindler“. Auch die Delegierten für Gemeindeverbände sowie sonstige Organe, Vereine, Stiftungen, Fonds und Körperschaften wurden nominiert. Die beiden Gemeinderäte Herbert Klieber (Bürgerliste) und Josef Köll (Telfs Neu) stellten sich für keinen Ausschuss zur Verfügung. Was auf Unverständnis gestoßen ist.

Noch eine „Polit-Watsche“ für die VP Telfs

Von sieben auf drei Mandate stürzte die ÖVP Telfs bei den Gemeinderatswahlen Ende Feber ab. Ein historischer Tiefflug, der am Freitag bei der konstituierenden Gemeinderatssitzung seine Fortsetzung nahm. VP-Kandidatin Angelika Mader fiel nämlich bei der Vizebürgermeisterwahl durch. Zur 1. Vizebürgermeisterin wurde Cornelia Hagele (Wir für Telfs) bestellt, 2. Bürgermeisterstellvertreter wurde überraschend Christoph Walch (Grüne Telfs).

Telfs: Stock und Porta gingen

Der fulminante Sieg von Christian Härting (74,32 Prozent) bei der Bürgermeisterwahl und dessen Liste „Wir für Telfs“ (elf Mandate) bei der Gemeinderatswahl hat in der Marktgemeinde politisches Chaos ausgelöst. VP-Obmann Christoph Stock gab vergangenen Donnerstag nach einer internen Listensitzung seinen Rücktritt bekannt und auch Günter Porta (Positive Zukunft) nahm den Hut. Der Telfer Grünen-Sprecher Hubert Weiler-Auer verzichtet auf sein Mandat, für ihn wird Christoph Walch im Gemeinderat sitzen. Als 1. Vize-Bürgermeisterin steht Cornelia Hagele (Wir für Telfs) so gut wie fest, wer 2. Vize-Marktgemeindechef wird, bleibt bis zur konstituierenden Sitzung am Freitag, dem 18. März, im Kleinen Rathaussaal, noch offen.

Statistik erhitzte die Gemüter

„Ziemlich Fett“ abbekommen hat bei der jüngsten Gemeinderatssitzung der Telfer VP-abtrünnige Gemeinderat Herbert Klieber. „Grünen“-Gemeinderat Christoph Walch verlangte nämlich von Bürgermeister Christian Härting die Veröffentlichung einer Statistik über die Anwesenheit der 21 Mandatare bei den Ausschusssitzungen. Klieber schnitt dabei mit einer Anwesenheitsmoral von 27 Prozent gar nicht gut ab. (Anm.: Die Statistik findet man auf www.telfs.at).