Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Wirtschaft | 4. April 2022 | Barbara Heiss

10,8 Millionen Euro für Umbau der LLA Imst

10,8 Millionen Euro für Umbau der LLA Imst
Im Bild: Herbert Wachter (Bauleiter), Josef Huber (Bezirksstellenobmann Wirtschaftskammer Tirol), Bürgermeister Stefan Weirather, Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler, Thomas Moritz (Direktor LLA Imst), Gerhard Wastian (Abteilungsvorstand Abteilung Hochbau) und Ferdinand Haslwanter (Architekt) (v.l.) RS-Foto: Heiss
Feedback geben
REDAKTION
Imst Barbara Heiss
TAGS
Ausgabe Imst Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Imst Stefan Weirather Thomas Moritz Josef Huber
Artikel teilen
Artikel teilen >

Spatenstich für Aus- und Umbau des Wohnheims

32 Zweibettzimmer mit integrierten Nasszellen, neue Aufenthaltsräume und barrierefreie Zugänge zu allen Räumlichkeiten: Das sieht der Aus- und Umbau des Wohnheims der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Imst vor. Vergangene Woche wurde mit dem Spatenstich die Umbauarbeiten feierlich begonnen.
Von Barbara Heiss

Das Land Tirol investiert laufend in seine Schulstandorte, um den Jugendlichen beste Bedingungen zu bieten. Zu einem optimalen Lernumfeld gehört aber auch an der LLA Imst, die auf eine über 100-jährige Erfolgsgeschichte zurückblickt, eine zeitgemäße Unterbringung. „Das derzeitige Burschenwohnheim entspricht nicht mehr den Anforderungen“, freut sich Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler über die nunmehrige Modernisierung und Umgestaltung. „Die LLA Imst ist eine Ausbildungsstätte, die sowohl für Arbeitnehmer als auch Unternehmer die beste Basis bietet“, so Bürgermeister Stefan Weirather. Insgesamt investiert das Land 10,8 Millionen Euro in dieses Bauprojekt. Die Fertigstellung ist für Sommer 2023 geplant. Seit dem Jahr 1919 ist das denkmalgeschützte Gebäude, in dem die Schüler des ersten und zweiten Jahrgangs untergebracht sind, im Besitz der LLA Imst. Derzeit befinden sich dort 19 Drei- und Vierbettzimmer mit Gemeinschaftsbädern. Der Bestand wird nunmehr klar strukturiert und zu modernen 22 Zweibettzimmern mit Dusche und WC umgestaltet. Weitere zehn Zimmer entstehen im Zuge des Ausbaus des Dachgeschosses. „Wir brauchen jeden Winkel“, freut sich Direktor Thomas Moritz angesichts des stetigen Zustroms an Schülern. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Betten erhöht sich durch die Umgestaltung leicht von derzeit 58 auf 64. Nach Fertigstellung werden drei Bereiche mit jeweils einem Aufenthaltsraum einen modernen und jugendgerechten Internatsbetrieb sicherstellen. Abgerundet wird das neue Wohnangebot mit einem zusätzlichen 105 Quadratmeter großen Aufenthaltsraum für alle Bewohner. Durch den Einbau eines Lifts ist auch die Barrierefreiheit gewährleistet. Im Zuge der Arbeiten im Dachgeschoss werden schlussendlich auch die Dachkonstruktion, die Dachfenster und der Kamin saniert.

ZAHLREICHE HEIMISCHE BETRIEBE. Das nunmehrige Siegerprojekt ging aus einem Architekturwettbewerb hervor, bei dem sich das Architekturbüro „gritsch.haslwanter architekten Ziviltechniker GmbH“ aus Stams durchsetzen konnte. Zur Vergabe der Baulose wurde ein EU-weit offenes Verfahren durchgeführt. Bei insgesamt 18 Verfahren wurden 15 Betriebe aus Tirol als Bestbietende ermittelt. „Das zeigt, dass unsere Tiroler Betriebe absolut konkurrenzfähig sind. Es freut mich, dass dieses Landesbauprojekt einmal mehr ein Beispiel für geschlossene regionale Wirtschaftskreisläufe ist und einen Beitrag zur Konjunkturbelebung leistet“, führt Hochbaulandesrat Johannes Tratter aus, der Corona-bedingt nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen konnte.
10,8 Millionen Euro für Umbau der LLA Imst
Einige Schüler der hauseigenen Musikkapelle spielten zur Feier des Tages ein Ständchen. RS-Foto: Heiss
10,8 Millionen Euro für Umbau der LLA Imst
Auch Imsts Bürgermeister Stefan Weirather gratuliert der Schule. RS-Foto: Heiss
10,8 Millionen Euro für Umbau der LLA Imst
Direktor Thomas Moritz zeigt sich über den Fortschritt der Bauarbeiten erfreut. RS-Foto: Heiss
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Biberwier Marktgemeinde Reutte Zirl wirtschaftliche Rahmenbedingungen Oberperfuss Lawinenübung So war es früher Werner Friedle Ötztal Ausstellung Peter Linser Seefeld ÖBB WK-Präsident Christoph Walser Arzl Chronik „hollu“-Firmengelände Landeck Ischgl Zams Telfs Zöblen Österreichischen Rettungshundebrigade Jahreshauptversammlung Bergrettung
Nach oben