Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Wirtschaft | 24. Jänner 2023 | Markus Wechner

Bewährtes stärken

Bewährtes stärken<br />
Die Köpfe des Imst Tourismus: Obmann Paul Auderer, Andrea Huter (Marketing und Kommunikation), Geschäftsführer Bernd Kiechl und Michael Peintner (Leiter Marketing und Kommunikation, v.l.). RS-Foto: Wechner
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Markus Wechner
Artikel teilen
Artikel teilen >

Imst Tourismus baut auf Outdoor-Region

Auch in Zukunft will sich der Imst Tourismus weiterhin auf seine Stärken berufen. Im Fokus steht dabei laut den Verantwortlichen die Outdoor-Schiene, wobei hier vor allem der Sommertourismus im Allgemeinen und der Radtourismus im Speziellen zu nennen sind. Neben dem Gurgltal-Radweg für Genussfahrer will man aber auch weiterhin am Downhill-Sektor arbeiten.
Bereits im November letzten Jahres wurde im Imst Tourismus ein Strategieprozess gestartet. Mit Michael Peintner wurde zu dieser Zeit auch jemand an Bord geholt, der die Digitalisierung vorantreiben soll. Ausgeschriebenes Ziel ist laut Geschäftsführer Bernd Kiechl die „Anpassung an den Gast von morgen und übermorgen“. Obmann Paul Auderer merkte an, dass man als Tourismusverband in der Vergangenheit teilweise den Horizont verloren habe. Nun wolle man aber strategisch weiterhin den Sommer stärken, gerade weil dieser schon sehr stark sei. „In der Region ist von Radfahren bis Tauchen alles möglich“, so der Obmann. Weiter nachschärfen will man nun bei der Outdoor-Schiene. Auch deshalb seien in Zukunft immer wieder Zusammenkünfte und Klausuren mit verschiedenen Verantwortlichen und Mitwirkenden geplant. Natürlich will man beim Imst Tourismus dennoch nicht auf den Winter vergessen. Nun brauche es aber externe Expertenmeinungen, weshalb man sich Hilfe von einer Agentur geholt habe. Laut Michael Peintner geht es bei der Tourismus-Strategie darum, was der Gast wahrnimmt: „Man muss wissen, für was man steht und dann dort die Schwachstellen ausräumen“. Als Beispiel nannte er den Radtourismus, bei welchem bezüglich Radverleih und Reparaturmöglichkeiten noch nachgebessert werden müsse. Hierzu merkte Bernd Kiechl aber an: „Der TVB gibt den Fahrplan vor. Die Betriebe müssen aber auch tätig werden.“ Infrastrukturell soll heuer auch am Radweg durch das Gurgltal gearbeitet werden. Für das letzte Stück Asphalt in Tarrenz fehle laut Obmann Paul Auderer nur noch der Dienstbarkeitsvertrag vom Land.

DOWNHILL FÜR ANFÄNGER. Während für Genussradler nahezu alles angerichtet scheint, fehlt derzeit noch ein Angebot für Waghalsigere. Aus diesem Grund sollen auch in der Outdoor-Region Imst Downhill-Tracks entstehen. Den Fokus will der Imst Tourismus hierbei aber auf Anfänger in diesem Bereich legen. Für diese hätte man das perfekte Gelände, wie die Köpfe des Tourismusverbandes unisono erklären. Laut Kiechl gehe es vielen Anfängern darum, Grenzerfahrungen zu sammeln. Dem Verband gehe es darum, Gäste zu binden – und das eben nicht nur über klassische Angebote, wie Kiechl erklärt. Gerade Top-Regionen wollen laut dem Geschäftsführer immer höher hinaus. Dabei werde aber häufig auf die Anfänger vergessen. „Wir wollen die emotionale Bindung nachhaltig wachsen lassen, gerade durch Anfänger“, bekräftigt auch Michael Peintner die Strategie, das Erlernen einer Sportart positiv mit der Outdoor-Region Imst zu verküpfen. Konfliktpotential könnte hierbei jedoch aufgrund der Mehrfachnutzung bestimmter Wege entstehen. So würden Wanderer und Radfahrer teilweise dieselben Wege benutzen. Um hier eine Steuerung gewährleisten zu können, wolle man auf Digitalisierung und Sensibilisierung setzen. Peintner spricht sich etwa dafür aus, dass das nötige Bewusstsein niederschwellig geschaffen werden soll. Der ursprünglich in Strad in Tarrenz geplante Anfängerbereich kam  aufgrund von Widerspruch aus der Bevölkerung nicht zustande. Nun sollen andere Möglichkeiten geprüft werden. Laut Auderer brauche es mit dem Bau einer Downhill-Strecke aber auch den entsprechenden Bikeverleih.

VERANSTALTUNGEN. Wie gewohnt, werden in der Outdoor-Region Imst auch heuer wieder zahlreiche Events stattfinden. Hierzu zählen unter anderem die Buabefasnacht (5. Februar), das  Schellerlaufen in Nassereith (12. Februar), das TschirgArt Jazzfestival (Start am  5. Mai), der 7. Imster Radmarathon (14. Mai), der 3. Tschirgant Sky Run (10. Juni), das 9. Familienfest in Hoch-Imst (11. Juni) und das Adlerfest in Hoch-Imst (24. September).
Feedback geben
Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Generalversammlung So war es früher Zams Telfs ÖAMTC Schönwies „C1“-Bergung Peter Linser Ausstellung Bergrettung WK-Präsident Christoph Walser Werner Friedle Eishockey Chronik Österr. Tierschutzverein Polling Seefeld Arzl ÖBB St. Anton Jahreshauptversammlung Lawinenübung Ischgl Ötztal Weltcup
Nach oben