Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

„Primäres Interesse ist die Vermietung“

Die Linz Textil schließt ihr Landecker Werk wie geplant Ende März – Sozialplan für Mitarbeiter – Vermietung angestrebt

Die Linz Textil beendet Ende März die Produktion in Landeck: Der Sozialplan sieht 375.000 Euro für die 70 Mitarbeiter vor. Die Immobilie soll vermietet werden.
14. Feber 2023 | von von Daniel Haueis
„Primäres Interesse ist die Vermietung“
Die Linz Textil beendet Ende März die Produktion in Landeck und verkauft die Maschinen. RS-Foto: Archiv
Von Daniel Haueis

Extra langstapelige Baumwollgarne sind in Landeck nicht mehr wirtschaftlich zu produzieren, wohl in ganz Europa nicht. Dies zeigt sich auch daran, dass die Maschinen im Landecker Linz-Textil-Werk wohl kaum in der EU abzusetzen sind – sie könnten nach Asien, eventuell auch Südamerika verkauft werden, vermutet Mag. Friedrich Schopf, Vorstand der Linz Textil Holding AG und Geschäftsführer der Linz Textil GmbH. Es geht darum Platz zu schaffen, um die Immobilie weiter nutzen zu können. „Das primäre Interesse ist die Vermietung“, sagt Schopf – die Linz Textil möchte das Areal also in ihrem Besitz behalten. Gespräche mit der Stadt Landeck habe es gegeben, diese habe den Grund aber eher kaufen wollen. Bgm. Herbert Mayer hat sich jedenfalls als Kaufinteressent angetragen – sollte vermietet werden, werde man in Kontakt mit der Linz Textil bleiben. Des Stadtchefs Wunsch sind jedenfalls „möglichst viele Arbeitsplätze“ auf der an die 40000 Quadratmeter großen Fläche. 

SOZIALPLAN: 375.000 EURO. Das Landecker Werk schließt jedenfalls Ende März (danach finden noch Aufräumungsarbeiten u.ä. statt) – die Produktion ist damit beendet. Das Angebot der Bludenzer Firma Getzner, Mitarbeiter zu übernehmen, haben laut Mag. Schopf rund zehn der 70 Landecker angenommen. Mit der Belegschaftsvertretung wurde ein Sozialplan ausverhandelt, der 375.000 Euro für alle 70 vorsieht, das sind im Schnitt gut 5.300 Euro pro Arbeiter. Könnte es zu einem vielleicht auch kleinen Comeback der Linz Textil in Landeck kommen, wenn die Immobilie schon in deren Beitz bleibt – vielleicht eine Spezialproduktion? Friedrich Schopf meint dazu: „Wir haben nichts in der Pipeline.“ Die Textilindustrie in Landeck ist damit nach 122 Jahren wohl endgültig Geschichte.
„Primäres Interesse ist die Vermietung“
Friedrich Schopf: „Die Vermietung ist in Planung.“ Foto: Linz Textil

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.