Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 28. Jänner 2020 | Sabine Schretter

Erste Hilfe Gütesiegel

Erste Hilfe Gütesiegel
Bei der Übergabe des Erste-Hilfe Gütesiegels an das BG/BRG Reutte: Jugendrotkreuz-Referentin Barbara Wankmiller, Bezirks-JRK-Referent Martin Holzmann, Erste-Hilfe-Referentin Michaela Erös-Dengg und Direktor Manfred Pfeifer (v.l.). Foto: BG/BRG Reutte
FEEDBACK
REDAKTION
Reutte Sabine Schretter
TAGS
Ausgabe Reutte Barbara Wankmiller BRG Reutte Direktor Manfred Pfeifer Erste Hilfe Martin Holzmann Michaela Erös-Dengg Österreichisches Jugendrotkreuz
Artikel teilen
Artikel teilen >

BG/BRG Reutte setzt bei Erster Hilfe auf Nachhaltigkeit


(sas) Auf Initiative der Schulärzte, der AUVA, des BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung und des Österreichischen Jugendrotkreuzes wurde ein Programm zum Erreichen des EH-Gütesiegels entwickelt.

Dieses Programm umfasst drei Phasen. 1. Phase der Bestandsaufnahme: Hier wird die Frage „Wie sieht es an der Schule mit Infrastruktur und Personal aus, das zur Sicherheit an der Schule beiträgt?“, erörtert. 2. Phase: Es geht dann darum, möglichst viele Schulpartner in den Erwerb des Gütesiegels einzubinden. 3. Phase: In dieser Phase werden dann bereits konkrete Maßnahmen gesetzt.
Die einzelnen Maßnahmen, die ergriffen werden, um damit Schüler „Erste-Hilfe-fit“ zu machen, bekommen Punkte – einem vorgegebenen Katalog entsprechend – zugeteilt. Wenn die geforderte Punktezahl erreicht ist, erhält die Schule für das aktuelle Schuljahr das Prädikat „Erste-Hilfe-fit“, sichtbar gemacht durch das Gütesiegel.

BG/BRG Reutte.


Am Reuttener Gymnasium gibt es seit Jahren einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs für die 6. Klassen. Im Schuljahr 2019/2020 gab es zusätzlich erstmals kleine EH-Hilfe-Unterrichtseinheiten im Werkunterricht, in Bewegung und Sport, in Zeichnen und in Englisch in verschiedenen Klassen aller vier Jahrgänge der Unterstufe. Dieses Konzept soll in den nächsten Jahren beibehalten werden, sodass das Thema Erste-Hilfe durch verschiedene Aspekte präsent bleibt und die Kinder ein kleines EH-Curriculum durchlaufen.
Darüber hinaus wurde unlängst für die Schüler der 3. Klassen im Rahmen des Programms „Schüler retten Leben“ vom Roten Kreuz Reutte Informationen und praktische Übungen vermittelt, was bei einem Notfall zu tun ist.
Unerlässlich für die Durchführung all dieser Maßnahmen ist es, dass sich auch Lehrerpersonen mit den Inhalten der Ersten Hilfe beschäftigen und bereit sind, diese Inhalte in ihren Unterricht einzubauen. Am BG/BRG Reutte gibt es außerdem auch „hauseigene“ Lehrscheinbesitzer, die Erste-Hilfe-Kurse halten dürfen – eine Zusatzqualifikation mit hohem Aus- und Weiterbildungsaufwand.

Nachhaltigkeit.


Ziel der Zertifizierung einer Schule mit dem EH-Gütesiegel ist es, die Kenntnisse über Maßnahmen der Ersten Hilfe bei möglichst vielen Kindern und Jugendlichen nachhaltig zu festigen. Nebenbei soll durch ein Einüben von diesen Fertigkeiten aber auch eine Haltung des Helfens gelernt und das Bewusstsein geschärft werden, dass wir alle immer wieder helfen können – auch mit auf den ersten Blick kleinen Maßnahmen – und dass auch das Anlegen eines Verbandes, das Kühlen einer Prellung oder das Absetzen eines Notrufes schon große Wirkung erzielen können.
Die Oberländer Rundschau

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Künftig erhalten über 90.000 Haushalte wöchentlich die aktuellsten News!
Die Oberländer Rundschau wurde 1978 gegründet.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

jetzt NEU: Jobs im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.