Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Politik | 21. September 2020 | 18:00 | Gebi G. Schnöll

Hatting und Polling feilen an Umfahrung

Hatting und Polling feilen an Umfahrung
Schmieden Umfahrungspläne: V.l. Bgm. Dietmar Schöpf (Hatting), NR GV Rebecca Kirchbaumer, Vize-Bgm. Gabi Rothbacher (beide Polling), Bgm. Brigitte Praxmarer (Flaurling) und Bgm. Gottlieb Jäger (Polling). RS-Fotos: Schnöll
LESERMEINUNG
REDAKTION
Telfs  Gebi G. Schnöll
TAGS
nzing Hatting Polling Flaurling Oberhofen Salzstraße Personalshop Schwerverkehr Umfahrung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Bürger sollen durch Umfahrungsschleife im Südwesten von Hatting vom zunehmenden Verkehr entlastet werden

Die Gemeinden an der Salzstraße leiden zunehmend unter dem Verkehr. Ganz besonders betroffen ist Hatting, wo viele Autofahrer aus dem Dorf und den Nachbargemeinden über die Bahnhofstraße zur A 12 (Rosenberger) fahren bzw. von dort kommen. Für den Schwerverkehr ist diese Strecke ein Tabu. Eine Umfahrung südlich von Hatting, die östlich von Polling mit einem Kreisverkehr in die Völser Straße L 11 einbindet, und über die auch der Schwerverkehr nach Hatting und Polling zu- bzw. von dort abfahren könnte, würde Abhilfe bringen. In Polling werden indessen noch weitere Umfahrungsvarianten verfolgt.
Von Gebi G. Schnöll

Die Gemeinden Inzing, Hatting, Polling, Flaurling und Oberhofen  wachsen ständig weiter an, auch viele Gewerbebetriebe haben sich in den vergangenen Jahren an der Salzstraße niedergelassen. Ein Großbetrieb, durch den der Verkehr in Polling, Hatting und Inzing deutlich zugenommen hat, ist der in Polling angesiedelte „Personalshop“, einer der größten Arbeitgeber in der Region. „An Spitzentagen fahren  13 Lastwagen dieses Unternehmen an,  und es tragen auch die Zu- und Abfahrten der Personalshop-Mitarbeiter zur Verkehrsbelastung bei“, schildert Pollings Bürgermeister Gottlieb Jäger.  „Bei uns wurden innerhalb 24 Stunden bereits 75 Lkw-Fahrten gezählt. Vom Beton- bis zum Holztransport ist da alles dabei. Nicht weniger Transportfahrten sind es auch in Inzing und Polling. Mir ist klar, dass es Lkw-Transporte braucht, die Bürger, die an der Straße wohnen, leiden darunter aber immer mehr. Doch nicht nur der Schwerverkehr macht den Leuten zu schaffen, auch der Individualverkehr nimmt ständig zu. Ganz besonders stark betroffen ist bei uns das Wohngebiet entlang der Bahnhofstraße, die als Autobahnauf- bzw. abfahrt genutzt wird“, weiß der Hattinger Dorfchef Dietmar Schöpf, der auch darauf hinweist, dass eine Umfahrung, die den Hattingern eine deutliche Verkehrsentlastung bringen könnte, in der Dorfpolitik bereits seit 1992 ein Thema ist. „Unsere Gemeinden sind im Wachstum, es braucht dringend effiziente Verkehrslösungen. Als Pläne für ein IKB-Innkraftwerk bei Pettnau geschmiedet wurden, war die Hoffnung auf eine Umfahrung groß. Der Bau des Kraftwerkes ist dann aber sprichwörtlich ins Wasser gefallen, eine Umfahrung war damit außer Sichtweite“, so Schöpf.   Laut einer Studie wird der Verkehr auf der Achse Inzing-Polling in den nächsten 15 Jahren um mehr als 30 Prozent zunehmen.„Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Personalshop in den kommenden Jahren expandiert. 31 bereits genehmigte Lkw- Zu- und Abfahrten sind allerdings in Stein gemeißelt, mehr Lkw-Fahrten dürfen nicht sein“, weiß Bürgermeister Jäger.

Zwei Umfahrungsvarianten. Sollte das Umfahrungsprojekt, in das auch der Planungsverband, mit Christian Härting an der Spitze, stark eingebunden ist, auf Schiene gebracht werden, wäre nördlich vom „Rosenberger“ auf Pettnauer Gebiet eine Zu- bzw. Abfahrtsschleife geplant, über die sowohl der Schwer- als auch der Individualverkehr über die Hattinger Innbrücke (L 307) zum Sportplatz Hatting und von dort durch eine Bahnunterführung westlich von Hatting zur L 11 geführt würde. Pollings Bürgermeister Gottlieb Jäger, Vizebürgermeisterin Gabi
Rothbacher, die in der Causa federführend ist, und GR Andreas Knabl (alle Allgemeine Bürgerliste Polling) möchten allerdings noch weitere Varianten geprüft wissen. Eine davon wäre die, dass ab der geplanten Bahnunterführung beim Hattinger Sportplatz nördlich des Bahndamms eine Umfahrungsstraße direkt zum Pollinger Gewerbegebiet und von dort zur L 11 errichtet würde. Hattings Bürgermeister Schöpf befürchtet allerdings, dass dann der Individualverkehr aus Polling und Flaurling wieder durch die Bahnhofstraße zur A 12 rollen würde.

Warten auf das „Ja“. Die Flaurlinger Bürgermeisterin Brigitte Praxmarer pocht darauf, dass der Schwerverkehr, der nach dem Bau der Umfahrung ab dem „Rosenberger“ über die Umfahrung  zur L 11 auffahren kann, zum Beispiel nicht durch ihre Gemeinde zum „PrimAs“ in Oberhofen fahren darf. „Das Land Tirol könnte für solche Fahrten eine Fahrverbotsverordnung erlassen“, klärt NR Rebecca Kirchbaumer (Dorfliste Polling) auf. „Für mich hat ein Fahrverbot für  Lkw, die von der A 12 über Polling und Flaurling nach Oberhofen wollen, Priorität“, so Praxmarer. In Hatting und Polling wartet man nun gespannt darauf, ob die zuständige Bundesministerin Leonore Gewessler einer Autobahnzu- bzw. abfahrt beim „Rosenberger“ zustimmt. Wenn ja, dann könnten mit dem Land Tirol, der Asfinag und den Grundbesitzern die nötigen Verhandlungen beginnen. „Ich werde in den nächsten Tagen mit Ministerin Gewessler ein Gespräch führen“, kündigt NR Kirchbaumer an.
Hatting und Polling feilen an Umfahrung
Das Großunternehmen „Personalshop“ ist in der Region ein wichtiger Arbeitgeber. Die Zu- und Abfahrten ließen aber die Verkehrszählungszahlen merklich ansteigen.
Die Oberländer Rundschau

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Künftig erhalten über 90.000 Haushalte wöchentlich die aktuellsten News!
Die Oberländer Rundschau wurde 1978 gegründet.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

jetzt NEU: Jobs im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.