„Einen verlässlichen Mann“

Jakob Klimmer (l.) wurde wieder zu St. Antons Vizebürgermeister gewählt – Bürgermeister Helmut Mall gratuliert. RS-Foto: Zangerl

St. Anton: Jakob Klimmer zum Vizebürgermeister gewählt

 

Nach dem Rücktritt des langjährigen St. Antoner Vizebürgermeisters Werner Flunger wählte der Gemeinderat am 10. Februar einen Nachfolger. Wahlvorschlag gab‘s nur einen – das Ergebnis war dennoch nicht einstimmig, die Resonanz auch nicht. Der neue Vizebürgermeister zeigte sich trotzdem sehr selbstbewusst.

 

Von Elisabeth Zangerl

 

Zehn Jahre lang diente Werner Flunger als Vizebürgermeister in St. Anton, sein Rücktritt, zu dem schlussendlich „gesundheitliche und private Gründe“ führten, kam für viele überraschend: „Am 27. Dezember 2019 hat Werner Flunger seinen Rücktritt bekanntgegeben“, erklärte Bürgermeister Mall. Die Vertretung des Bürgermeisters übernahm bis zur Wahl, wie in der Tiroler Gemeindeordnung verankert, das älteste Mitglied des Gemeindevorstands, Jakob Klimmer. Dem scheidenden Vizebürgermeister streute Mall Rosen: „Werner Flunger war seit 2010 Vizebürgermeister, er hat eine gute Arbeit geleistet und war stets ein angenehmer Mandatar, auch wenn er vielleicht oft ganz anders gedacht hat als manch ein anderer Mandatar, teils auch anders als ich.“ Zehn Jahre lang bekleidete Flunger auch die Funktion des Vorsitzenden des EWA-Verwaltungsrates: „Er hat viel Herzblut in diese Aufgabe gesteckt“, so Mall.

 

KEIN EINSTIMMIGES ERGEBNIS. Nach Tiroler Gemeindeordnung waren die Listen – in St. Anton fünf: Bürgermeisterliste, Liste St. Jakob, „mit-a-nond“, „Gleichgewicht“ und „L.I.S.T.A“ – aufgerufen, Wahlvorschläge einzubringen. Eingelangt ist ein einziger: Jakob Klimmer (Liste St. Jakob), der von 1998 bis 2010 Vizebürgermeister war und dann im Anschluss zwei Mal an der Vizebürgermeisterwahl gegen Werner Flunger scheiterte. Die Wahl erfolgte schriftlich, von den insgesamt 15 Gemeinderäten wählten Klimmer, obwohl er der einzige Kandidat war, nur elf – die restlichen vier Zettel blieben leer. Der neu gewählte Vizebürgermeister zeigte sich trotz dieses Ergebnisses selbstbewusst: „Der Bürgermeister braucht an seiner Seite einen verlässlichen Mann“, beschrieb er sich selbst und ergänzte, trotz „seines hohen Alters diese Herausforderung noch annehmen zu wollen“ (er wird im November 70 Jahre, Anm.). Klimmer verkündete aber, dass er nur zwei Jahre – bis zum Ende dieser Gemeinderatsperiode (2022) – für das Amt des Vizebürgermeisters zur Verfügung stehe. Klimmer war schon einmal Helmut Malls Vize: Von September 2009 (Helmut Mall übernahm das Amt des Bürgermeisters von Rudi Tschol) bis zur regulären Wahl im März 2010.

 

THEMA EWA. Der Fokus des neu gewählten Bürgermeisterstellvertreters liegt im Bereich EWA, dessen Geschäftsführer er einst war: „Wir müssen schauen, dass wir die EWA in richtige Bahnen lenken. Diese Aufgabe braucht die notwendigen Maßnahmen, ein großer Schritt erfolgte bereits mit der Umfinanzierung.“ In den St. Antoner Gemeinderat rückt anstelle von Werner Flunger Markus Strolz nach – auch er hat einen EWA-Bezug. Mall: „Nachdem er seine Stelle als Geschäftsführer der EWA antritt, wird er wieder aus dem Gemeinderat ausscheiden.“

 

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.