Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Politik | 15. März 2021 | Agnes Dorn

Mehr Zeit für Familie, Freunde und Hobbys

Mehr Zeit für Familie, Freunde und Hobbys
Anstelle einer Abschiedsfeier gab es Corona-bedingt nur ein Abschiedsfoto für den scheidenden Bürgermeister. RS-Foto: Heiss
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Imst  Agnes Dorn
TAGS
Ausgabe Imst Franz Gallop Stams
Artikel teilen
Artikel teilen >

Stamser Bürgermeister Franz Gallop ist offiziell zurückgetreten

Wie angekündigt, hat Franz Gallop nach 17 Jahren als Bürgermeister der Gemeinde Stams seinen Rücktritt nun offiziell in die Wege geleitet. Am 22. März wird dieser Schritt rechtskräftig und der Gemeinderat muss bei der nächsten Sitzung seinen Nachfolger wählen. Es sei genau der richtige Zeitpunkt, beteuert Gallop, der sich schon darauf freut, mehr Zeit für seine Familie zu haben, die demnächst um ein weiteres Enkelkind größer wird.
Von Agnes Dorn

Mit sichtlicher Rührung verkündete Gallop in der jüngsten Gemeinderatssitzung seinen Abschied und bedankte sich beim Gemeinderat für die Zusammenarbeit sowie speziell bei seinem Vize-Bürgermeister Gerhard Wallner, der ihm auch als bester Freund immer zur Seite gestanden hat und für den er künftig wohl neben seiner Familie und seinen Hobbys auch privat mehr Zeit haben wird. Beinahe auf den Tag genau 17 Jahre war Franz Gallop Bürgermeister von Stams und hat in dieser Zeit viel in der Oberländer Schulgemeinde initiiert und mitgetragen: Sowohl beim Wohnbau (Bau mehrerer Wohnanlagen), bei der innerörtlichen Mobilität (Kreisverkehr, verkehrsberuhigte Zonen, Betrieb des Dorftaxis „STaxi“, Beitritt zum e5-Programm 2013), der umfassenden Sanierung des Kanalnetzes als auch bei der Kinderbetreuung (Sanierung der Schulen und Erweiterung des Kindergartens, Einrichtung einer Sommerbetreuung und der Kinderkrippe, Bau des Kinderspielplatzes) oder der Ansiedlung von Gewerbebetrieben und dem Spar-Markt – gemeinsam mit dem Gemeinderat von Stams konnte der langjährige Dorfchef so manches Projekt verwirklichen. 

17 JAHRE IM AMT. Die Zusammensetzung im Dorfparlament war dabei in diesen vielen Jahren durchaus spannend: So startete Gallop im März 2004 als Bürgermeister und als einziger seiner Liste in eine Gemeinderatsperiode, in der insgesamt sechs Listen im Dorfparlament zusammenarbeiteten. Doch schon bei der nächsten Wahl 2010 konnte der Quereinsteiger mit seinem Team gleich die absolute Mehrheit einfahren und so bis heute sieben Mandate des 13-köpfigen Gemeinderats besetzen. „Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich nicht die absolute Mehrheit haben wollen. Bei einem gesunden Mix wird viel mehr Konsens gesucht“, zeigt sich Gallop überzeugt, dass die Absolute nicht immer das Gelbe vom Ei ist. Auf die Frage, welcher Bereich denn in seiner Amtszeit besondere Priorität gehabt hätte, muss er nicht lange nachdenken: „Als Unternehmer war es mir wichtig, Betriebe für die finanzielle Unabhängigkeit anzusiedeln und die Gemeinde so auf sichere Säulen zu stellen“, erinnert sich der pensionierte Metzger. Doch nun, da die Kommunalsteuer von anfangs 80.000 Euro auf 400.000 Euro im Jahr gesteigert werden konnte, müsse man sich gut überlegen, welche Betriebe man zukünftig ansiedle, rät Gallop seinem Nachfolger zur Umsicht. Auch der Zuzug, der in den letzten Jahren nötig gewesen sei, müsse nun mit Bedacht gesteuert werden. Denn obwohl der Kindergarten gerade erst erweitert wurde, steht dank der vielen Jungfamilien schon wieder der nächste Zubau im Raum. Auch in der Volksschule wurde die Anzahl der Schüler von teilweise nur acht Kindern in den ersten Jahren von Gallops Amtszeit auf bis zu 23 Schülern in einer Klasse gesteigert. 

OFFENE PROJEKTE. Und was steht noch auf der To-do-Liste für seinen Nachfolger? Die Neugestaltung des Kirchplatzes soll nicht aus den Augen verloren werden, so Gallop. Speziell wenn nächstes Jahr der Kanal in diesem Bereich in Angriff genommen wird, sollte zumindest die Friedhofsmauer und der Zugang zur Kirche gleich mitgemacht werden. Auch der Umbau des Recyclinghofs, die Fortsetzung der Kanalsanierung und der Zubau des Kindergartens werden den nächsten Bürgermeister in den kommenden Jahren beschäftigen. Der Kandidat für die Bürgermeisterliste, der sich der Wahl bei der nächsten Gemeinderatssitzung stellen wird, steht bereits fest: Markus Rinner hat auch angesichts der Mandatsverteilung beste Aussichten, noch vor den nächsten Gemeinderatswahlen Gallop im Amt zu beerben. 
Mehr Zeit für Familie, Freunde und Hobbys
Franz Gallop ist nun offiziell als Bürgermeister der Gemeinde Stams zurückgetreten. RS-Foto: Heiss
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Silz Zirl Pfarrkirche Peter und Paul Georg Jud Ehrwald Tourismus Hoch-Imst Martinskirche Wängle Evangelische Kirche Reutte Meinhardinum Stams TC Silz Corona SV Reutte Leichtathletik Ausgabe Imst Haiming TC Telfs Seefeld Tennis Wolf Seefelder Plateau Rotes Kreuz St. Anna Kirche Reutte Leutasch Völs Telfs
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.