Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Sport | 24. August 2020 | Elisabeth Zangerl

Die „Königsblauen“ trainieren im Ötztal

Die „Königsblauen“ trainieren im Ötztal
Die Spieler von Schalke 04 beim Training. Foto: Tim Rehbein/RHR-Foto
FEEDBACK
REDAKTION
Imst  Elisabeth Zangerl
TAGS
Ausgabe Imst Schalke 04 Alessandro Schöpf Längenfeld
Artikel teilen
Artikel teilen >

Schalke 04 derzeit auf Trainingslager in Längenfeld

Der deutsche Bundesligist Schalke 04 absolviert derzeit zur Vorbereitung auf die Saison 2020/21 ein Trainingslager in Längenfeld. Die „Königsblauen“ sind bereits seit vergangenen Freitag, dem 21., und noch bis 29. August im Ötztal – insgesamt reisten zwischen 60 und 70 Personen an. Für den gebürtigen Ötztaler Alessandro Schöpf, der seit 2016 beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht, hat dieses Trainingslager natürlich „Heimspielcharakter.“
Von Elisabeth Zangerl

Grundsätzlich gibt es zwischen dem Ort Mittersill und dem FC Schalke 04 eine Partnerschaft, weswegen der deutsche Bundesliga-Verein auch dort immer seine Trainingslager abhält. „In diesem Jahr mussten wir uns nach anderen Möglichkeiten umschauen“, erklärt einer der Pressesprecher der Mannschaft im Gespräch mit der RUNDSCHAU. Im Mittersiller Hotel, in dem die Spieler samt Betreuerteam sonst immer untergebracht wurden, fehlten in diesem Jahr Kapazitäten aufgrund einer Terminüberschneidung mit einer privaten Feier. Darauf hat der FC Schalke 04 Rücksicht genommen: „Das Brautpaar hat uns kontaktiert und wir haben entschieden, in diesem Jahr nach einer anderen Möglichkeit Ausschau zu halten“, erklärte der Schalke-Pressesprecher weiter und: „In diesem Jahr erfolgte die Planung für das Trainingslager Corona-bedingt erst recht spät.“ Die langfristige Partnerschaft mit der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern bleibt jedoch weiterhin erhalten – im Jahr 2021 wird die Mannschaft wie gewohnt in Mittersill ihr Trainingslager beziehen. In diesem Jahr aber konnte die Ausweichmöglichkeit mit dem Ötztaler Ort Längenfeld gefunden werden. Angereist sind die 28 Spieler – samt Betreuerteam insgesamt 60 bis 70 Personen. 

„AUCH TEAMBUILDING-MASSNAHMEN“. In Längenfeld absolvieren die Spieler vom 21. bis 29. August ein neuntägiges Trainingsprogramm, der Schalke 04-Pressesprecher erklärt: „Längenfeld ist eine sehr gute Alternative“, und lässt ein wenig in den genauen Trainingsplan blicken: „Die Spieler absolvieren zwei Trainingseinheiten täglich, auch werden individuelle Programmpunkte stattfinden.“ Und: „Auch Teambuilding-Maßnahmen stehen unter anderem auf dem Programm“, heißt es weiter. Dass das „Schalker Sommer-Trainingslager“ in diesem Jahr in Längenfeld stattfindet, dürfte einen besonders freuen: Den gebürtigen Ötztaler Alessandro Schöpf, der aus Umhausen stammt und beim SV Längenfeld seine Karriere als Fünfjähriger startete. Der mittlerweile 26-jährige Kicker wechselte als Jugendlicher zum FC Bayern München, sein Durchbruch gelang in weiterer Folge beim 1. FC Nürnburg, seit 2016 steht der Ötztaler beim FC Schalke 04 unter Vertrag und kommt zudem in der österreichischen Nationalmannschaft zum Einsatz. Beim Abendtraining am Tag nach der Anreise, am vergangenen Samstag, mit Schalke 04-Cheftrainer David Wagner, absolvierten die Jungs zuerst am Platz eine gut einstündige Trainingseinheit, im Anschluss gab es für die Spieler noch Fitnesseinheiten im eigens aufgebauten Zelt nebenan. Die drei Tormänner Ralf Fährmann, Markus Schubert und Michael Langer wurden durch Tormanntrainer Simon Henzler trainiert, der einst beim FC Tirol Innsbruck (1996-97) spielte beziehungsweise Ersatzmann von Stanislav Tschertschessow war. 
Die „Königsblauen“ trainieren im Ötztal
Der SV Längenfeld begrüßte Alessandro Schöpf mit diesem Plakat. RS-Foto: Zangerl
Die Oberländer Rundschau

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Künftig erhalten über 90.000 Haushalte wöchentlich die aktuellsten News!
Die Oberländer Rundschau wurde 1978 gegründet.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

jetzt NEU: Jobs im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.