Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Sport | 17. Jänner 2023 | Albert Unterpirker

„Eine große Verstärkung für uns“

„Eine große Verstärkung für uns“<br />
Freuen sich über das künftige Engagement: Martin Schneebauer, Thomas Kofler und Franco Böhler (Vorstand Sport, v.l.). RS-Fotos: Unterpirker
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Albert Unterpirker
Artikel teilen
Artikel teilen >

Imst angelt Bundesliga-Spieler Kofler – Dzidziguri bei Silz/Mötz nicht voll im Training

Mit einem Trainingsmatch gegen die Akademie Tirol U18 startete der SC Sparkasse Imst spielerisch in die Vorbereitung für die Frühjahrsmeisterschaft. Silz/Mötz hingegen hat sein erstes Trainingsspiel am 28. Jänner auswärts in Zirl. Imst konnte indessen mit Thomas Kofler einen ehemaligen Bundesliga-Spieler an Land ziehen. Bumm.
Es ist die dritte Neuverpflichtung, die von den Gurgltalern präsentiert wird. Nach Valerio Espa und Joel Brogan wird nun auch Thomas Kofler seine Fußballschuhe für die Imster schnüren. Kofler ist freilich kein Unbekannter. Der Innsbrucker spielte zuletzt beim Bundesligisten in Hartberg, und dürfte wohl die prominenteste Neuverpflichtung im gesamten Oberland sein. „Wir freuen uns sehr, dass wir einen aktuellen Bundesliga-Spieler als Neuzugang präsentieren dürfen“, sagt Club-Manager Martin Schneebauer. „Thomas hat im vergangenen Herbst noch einige Spiele für Hartberg in der höchsten österreichischen Liga absolviert und ist eine große Verstärkung für unser Team. Wir sind sehr stolz, dass wir uns seine Dienste langfristig sichern konnten. Sportlich und menschlich passt er perfekt in unsere erste Mannschaft!“ Thomas Kofler selbst habe bezüglich seiner Entscheidung erst gar nicht lange herumüberlegen müssen, kenne er hier bei den Imstern doch „die halbe Mannschaft“ – inklusive Trainer Lampl (noch von Akademie-Zeiten her, Anm.).

CHARAKTER. Nur, es ist ein Sprung von der Bundesliga runter in die Regionalliga Tirol, das sind quasi vier Ebenen? „Ich wollte einfach zurück nach Tirol. Es war auch kein Thema mehr, dass ich zwanghaft Profi bleiben möchte“, sagt der 24-Jährige. Wo Kofler am Schachbrett von Headcoach Bernhard Lampl seine Züge machen darf und soll, wird interessant. Denn der Linksverteidiger besitzt einen feinen Offensivdrang. Nun, vielleicht wird es ja eine Position wie bei Reece James (Chealsea, verletzt), nur auf der rechten Seite? Oder weiter vorne. Wer weiß. Klar sei für Kofler indessen, dass er sich mit einer Regionalliga (Tirol) nicht ewig begnügen wird. Das weiß freilich auch Schneebauer: „Die Mannschaft und ihr Charakter ist top!“ Und kehren die Verletzten zurück – Christoph Eller verlängert nach dem letzten Training die Verletztenliste mit einer Bänderlädierung am Knöchel –, ist Qualität in der Tiefe gegeben. Jedenfalls: „Die erste Trainingswoche hat gezeigt, dass nur Spieler mit absoluten Willen in der Mannschaft bestehen werden“, so Schneebauer. PS: Gegen die Akademie war für Imst auch ein (Test-) Spieler aus London (GB) dabei.

LOB. Innerhalb des Vereins sei man derweil weiterhin bemüht, den Sponsorenpool zu erweitern. Erfreulich zudem, dass mit Mitte Februar nun der Montagetermin für das neue Flutlicht fixiert wurde. Apropos Vereinsfinanzen: „Wir sind finanziell sehr gut aufgestellt, müssen uns aber jeden Euro hart erarbeiten“, sagt der Club-Manager. Die harte Arbeit bleibt natürlich niemanden verborgen, schon gar nicht SC Imst-Präsident Pepo Eisenbeutl: „Ein großes Lob an den Sportvorstand! Ihm gelingt es immer wieder, tolle Personalien zu verpflichten, wobei auch die menschliche bzw. soziale Komponente wichtig ist. Dies alles zeigt, dass der SC Imst im Oberland zu einer wichtigen Adresse geworden ist.“
GESUND. Bei Kontrahenten Silz/Mötz dauert es bis zum ersten Trainingsspiel noch etwas, dieses geht am 28. Jänner in Zirl über die Bühne. Danach soll es aber samstags bis zum Frühjahrsauftakt immer ein Trainingsspiel geben. „Alle sind nach der ersten Trainingswoche gesund“, sagt Helmut Kraft, „auch die Stimmung ist gut. Die Jungs freuen sich, nach der langen Winterpause, wieder loslegen zu können.“ Als Neuzugang präsentiert die SPG mit Riccardo Holzknecht einen Stürmer aus Längenfeld, einen offensiven Flügelspieler. Gerüchten, dass  Spiritus Rector Luka Dzidziguri den Verein verlassen hat, erteilt der Trainer eine Absage. „Aber er hat derzeit beruflich wenig Zeit, kann das volle Trainingsprogramm nicht mitmachen, weil er eine Firma gegründet hat“, so Kraft. Man werde sehen, wie sich das entwickelt. Ersatzmäßig könnte Holzknecht eine solche Lücke füllen.

 
„Eine große Verstärkung für uns“<br />
Helmut Kraft: „Die Stimmung im Team ist gut!“ RS-Fotos: Unterpirker
„Eine große Verstärkung für uns“<br />
Lukas Lamp (rot, Imst) mit einem Kopfball gegen die Akademie. RS-Fotos: Unterpirker
Feedback geben
Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Zams Landeck Ausstellung Ischgl Bergrettung Österreichischen Rettungshundebrigade Ötztal Zirl Telfs Lawinenübung Seefeld „hollu“-Firmengelände So war es früher Jahreshauptversammlung wirtschaftliche Rahmenbedingungen Marktgemeinde Reutte WK-Präsident Christoph Walser Werner Friedle Arzl Zöblen Chronik Oberperfuss Biberwier ÖBB Peter Linser
Nach oben