Kulturforum Breitenwang

„Gehaltvoll“ ist das Programm für 2020, das vom Team des Kulturforums Breitenwang zusammengestellt wurde: (von rechts) Gerlinde Rom, Robert Pacher, Sabine Beirer-Raffl, Katja Unterer, Daniela Sulik, Ernst Beirer und Margit Rastl. RS- Foto: Claus

Programm 2020 mit einer breiten Palette an kulturellem Angebot

Vielseitig – immer etwas Besonderes – nichts Alltägliches. Diesen Anspruch an sich selbst erfüllt das Kulturforum Breitenwang auch diesmal wieder für das Jahr 2020. Bei der Vorstellung des Programms betonte Obfrau Daniela Sulik, dass sich das Team wieder viel Mühe gegeben hat, um seinen Gästen eine breite Palette an kultureller Vielfalt zu bieten.

Uwe Claus

In einem Rückblick bedauerte Obfrau Daniela Sulik einen leichten Rückgang der Besucherzahlen bei verschiedenen Veranstaltungen im Bereich Ausstellungen und Konzerten im VZ, jedoch gingen die Zahlen beim „filmcircle“ leicht nach oben (1152 Besucher in 2019 gegenüber 2018/809 B.). Spitzenreiter beim Dokumentarfilmabend war „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“, bei den Konzerten das Kirchenkonzert in der Dekanatskirche Breitenwang mit der „Marc Hess Company“ und im Segment Theater das Stück von Miguel Alexandre „Arthur und Claire“ mit Konrad Hochgruber und Luka Oberhammer vom Westbahntheater Innsbruck.
Auch in diesem Jahr werden wieder hochinteressante Ausstellungen, Theater, Dokumentarfilmabende, Kabarett und diverse Konzerte zum Besten gegeben. Der Reigen der Veranstaltungen wird bereits am 22. Februar um 17 Uhr mit der Ausstellung von Tomislav Paunkovic, einem geborenen Serben, der aufgrund des Krieges auf dem Balkan seit über 30 Jahren in Jungholz lebt, in der Galerie im Kindergarten in Breitenwang eröffnet. Weitere Ausstellungen sind für den 27. Juni am selben Ort, im Foyer des Gemeindezentrums (Hope in Colors/ Sladjana Häsele sowie Berglandschaften in Aquarelltechnik/Maria Zürcher) und im Rahmen der Nacht der Museen am 10. Oktober (Spiele mit dem Licht – Werke von Werner Sieff) im Foyer des Gemeindezentrums vorgesehen.
Die Komödie „Trennung für Feiglinge“ von Clément Michel kommt am 19. März auf die Bühne des VZ Breitenwang: mit schnellen Dialogen, bissigem Humor und einem sicheren Gespür für Timing und Situationskomik zeichnet der Autor ein ebenso entlarvendes wie unterhaltsames Bild einer Dreierkonstellation der etwas anderen Art. Aus Aktualitätsgründen sind die Filme für die beiden Dokumentarfilmabende am 22./23. April noch nicht fix – die Titel werden kurzfristig ausgesucht! „Das ist ein Theater“ ist der Titel beim Kabarettabend am 9. Mai. Die Gäste an diesem Abend begegnen Heinz Marecek, der erzählt, spielt und parodiert – Lachen ohne Ende ist garantiert!
Ein Quartett mit Namen „Kobalo“ aus dem afrikanischen Land Burkina Faso tritt bei einem Konzert – in Zusammenarbeit mit dem Weltladen Reutte, der in diesem Jahr seinen 30-jährigen Geburtstag feiert – im VZ Breitenwang auf. Inspiriert von der Musik ihrer Vorfahren interpretieren sie die spirituelle Welt der westafrikanischen Wassergeister, Fische, Krokodile und der Menschen. Das Vokalensemble „Stimmen“ steht für Klangfarbenreichtum – lebendige Interpretationen von der Renaissance bis hin zur Gegenwart und tritt am 11. Oktober zum Abschluss der „Huanza-Kulturzeit 2020“ im VZ Breitenwang auf. Eine feste Größe im alljährlichen Programm des Kulturforums ist das „Weekend for Jazz“. Mit dem einheimischen Pianisten Andreas Kopeinig, der „Miniatur“-Bigband „Grapha“ und dem zweiten Auftritt von Martin Klein( nach 2014) sowie dem „Gregor- Storf-Quartett“ ist das Wochenende 13./14. November ein Muss für alle Jazzfans. Der „filmcircle“ wartet im VZ Breitenwang in den Monaten März und April wieder mit zwei hochaktuellen Filmen auf: am 6. März mit „Tel Aviv On Fire“ und am 3. April, ebenfalls 20 Uhr, mit dem Streifen „Parasite“, Gewinner der Goldenen Palme von Cannes. Nähere Auskünfte, Fakten/Daten finden Interessierte unter www.kulturforum-breitenwang.org und www.filmcircle.at.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.