Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Landeck | Chronik | 27. Juli 2021 | Martin Plangger-Rudigier

Freiwillig am Bauernhof

Freiwillig unterstützt Lola Wittstamm (M.) Josef Plangger (l.) am Stableshof in Nauders. Elmar Monz (r.) ist begeistert, dass es noch junge Menschen gibt, die diese harte Arbeit live miterleben wollen. Im Hintergrund der Piz Lad, an dem die Grenzen von Österreich, Italien und der Schweiz aufeinandertreffen. RS-Foto: Plangger-Rudigier
Lola Wittstamm ist selbst am Land aufgewachsen. Foto: Wittstamm
Bereits seit 1911 ist der Stableshof in Familienbesitz und zählt zu den höchstgelegenen Höfen im Bezirk und zu den zweithöchsten in Tirol. RS-Foto: Plangger-Rudigier
Elmar Monz hat Hochachtung vor jenen, die hier freiwillig helfen. RS-Foto: Plangger-Rudigier
Lola Wittstamm wusste im Vorhinein: „Mir war klar, dass es in erster Linie harte Arbeit sein wird.“ RS-Foto: Plangger-Rudigier
„Ich bin froh um jede noch so kleine Hilfe“, so Josef Plangger. RS-Foto: Plangger-Rudigier
vorher
nachher
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Landeck  Martin Plangger-Rudigier
TAGS
Ausgabe Landeck Österreichischer Alpenverein Stableshof Bergbauernhof Lola Wittstamm Elmar Monz Josef Plangger
Artikel teilen
Artikel teilen >

Berliner Unterstützung für den Stableshof

Der Österreichische Alpenverein vermittelt jedes Jahr junge Menschen an Einsatzorte in Natur und Landwirtschaft. Als ehren­amtliche Mitarbeiterin und gegen Kost und Logis packte auch Lola Wittstamm auf der Alm in Nauders eine Woche lang mit an, nämlich auf dem Stableshof von Josef Plangger.
Von Martin Plangger-Rudigier

„Ich bin kein Landwirt. Ich bin Bergbauer.“ Diese Worte von Josef Plangger sind absolut zutreffend für den Stableshof in Nauders. Auf über 1800 Metern Seehöhe bewirtschaftet er, größtenteils alleine, zwischen 15 und 20 Hektar Almwiesen. Diese erstrecken sich bis auf eine Höhe von 2000 Metern. Um die ganze Heuernte einbringen zu können, braucht er in erster Linie gutes Wetter. Aber noch wichtiger als die landwirtschaftlichen Geräte sind die hart arbeitenden Hände. In diesem Sommer waren es die von Lola Wittstamm aus Niedersachsen. Kontrastreicher könnte die Landschaft eigentlich nicht sein und doch hat sich die studierte Schauspielerin auf dem höchstgelegenen Bauernhof im Bezirk Landeck schon gut eingelebt. „Es macht mir Angst, wie gut es mir hier geht“, sagt sie, während sie bereits wie ein Profi die Heugabel schwingt. Sie packt für eine Woche ehrenamtlich am Stables-hof gegen Kost und Logis mit an. Vermittelt wurde die 29-Jährige vom Österreichischen Alpenverein. Doch auch vom Maschinenring werden immer wieder junge, tatkräftige Freiwillige auf Bauernhöfe vermittelt. „Bereits seit 1996 kommen Hilfskräfte zu mir“, erinnert sich Josef Plangger. Mit einigen hat sich sogar eine tiefe Freundschaft entwickelt. Dabei ist es nicht nur eine Bereicherung für die Freiwilligen. Hier lernen sie viel über die Almwirtschaft, über die Tradition, auch darüber, welche Kräuter im 2016 prämierten Bergheu zu finden sind und was es heißt, hundemüde, aber glücklich und zufrieden ins Bett zu fallen. Josef Plangger dagegen erhält wertvolle Hilfe, lernt viel über andere Kulturen, andere Länder und andere Lebensentwürfe kennen. Also ein Erfahrungsaustausch zu gegenseitigem Vorteil.

JEDE HILFE WIRD GEBRAUCHT. „Man muss auch weiterhin Perspektiven und eine Rechtssicherheit schaffen, damit junge Leute in der Landwirtschaft eine Zukunft haben“, fordert der Bezirksbauern- und Bezirkskammerobmann Elmar Monz. 45 landwirtschaftliche Betriebe haben im Bezirk Landeck nicht um eine Verlängerung angesucht. Erfreulich dagegen, dass 10 Betriebe neu angefangen haben. „Damit die Berglandwirtschaft weiterhin gut funktioniert, braucht es auch die Unterstützung von Freiwilligen. Es ist schön, wenn hier jedes Jahr neue Leute kommen, die diese harte Arbeit noch live miterleben wollen“, so Elmar Monz. Erschöpft, aber zufrieden merkt Lola noch an: „Vielleicht braucht es ein paar junge Menschen mehr, die mal auf einer Alm arbeiten. Und vielleicht bleibt ja jemand hängen.“
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Stift Stams Ötztaler Alpen Ausgabe Imst SC Breitenwang Landeck SV Zams Kematen e5 Zirler Elias Schneitter Erwin Reheis Bürgermeister Rudolf Häusler Lehrlinge Wolfgang Winkler Regina Karlen Günter Salchner Wirtschaftskammer Ötztal Tourismus SPG Prutz/Serfaus Ötzi Sautens Ausgabe Reutte Telfs Zirl Sonja Ledl-Rossmann Zusammen Helfen
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.