Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Landeck | Sport | 21. März 2022 | Von Benno Flatschacher

Prutz: perfekter Auftakt

Prutz: perfekter Auftakt
Prutz/Serfaus gewinnt, Zams verliert zum Auftakt. RS-Foto: Archiv
Feedback geben
REDAKTION
Landeck  Von Benno Flatschacher
TAGS
SPG Prutz/Serfaus SV Zams
Artikel teilen
Artikel teilen >

Zams verliert trotz Führung

Geglückt ist der Start in die Rückrunde der SPG Prutz/Serfaus. Trainer Kregar feiert nach spätem Mimm-Doppelschlag einen 2:0-Heimsieg über den SC Münster. Zams: eine ansprechende Leistung, aber nicht angeschrieben. Die knappe 1:2-Heimniederlage gegen Kirchbichl war das vierte punktelose Spiel der Zammer in Folge.
Von Benno Flatschacher

SPG PRUTZ/SERFAUS – SC MÜNSTER 2:0 (0:0). Mit diesem erfolgreich gestalteten Auftakt schieben sich die Prutzer Kicker an das vordere Tabellendrittel ran. Bis der siebte Saisonsieg – herbstübergreifend der dritte hintereinander am heimischen Platz – in trockenen Tüchern war, brauchte es seine Zeit. Nicht nur die Zuschauer (gut 350) in gespannter Erwartung, auch der Trainer, Alex Kregar („Selten, dass ich so angespannt bin. Einfach, weil wir nicht wussten, wo wir umgehen“), nervös an der Seitenlinie. Er sah zwar eine Feldüberlegenheit seiner Mannschaft, aber fehlende klare Torabschlüsse, zumindest in Halbzeit eins. Zwar ein gutes Gefühl, dass man besser war als der Gegner (die Rieser-Elf ungefährlich), aber man weiß ja nie …

MIMM BRACH DEN BANN. -Pushende Worte des Trainers („Wir sind dran. Nicht drausbringen lassen. Macht das Tor, dann passt es!“), den Spielmacher der Unterländer „kaltgestellt“, energischere Spielzüge nach vorne, und ein Mathias Mimm, der diese verstärkten Offensivbemühungen in die entscheidenden Tore ummünzte. 72. Minute: Allein vor SCM-Goalie Topic aufgetaucht, schien die Chance schon vorbei, aber doch noch mit erfolgreichem Abschluss, drei Minuten später versenkt er eine Maßflanke per Kopf, 2:0! Die Erleichterung im Prutzer Lager groß. Revanche für das schlimme 0:4 im Herbst geglückt. Kregar: „Nicht brilliert, aber ständig am Drücker und am Ende absolut verdient. Das gibt Selbstvertrauen, gerade im Hinblick auf das erwartet schwere Auswärtsspiel bei der Union Innsbruck. Das wichtigste ist, Sachen zu bestätigen. In der Fremde sind wir nicht die Stärksten. Das heißt, in Innsbruck diesen Heimsieg zu vergolden.“

SV LUZIAN BOUVIER – SV KIRCHBICHL 1:2 (1:1). Es war das vierte Spiel in der laufenden Meisterschaft, das die Zammer mit einem Tor Unterschied verloren. Schon die Ausgangssituation bei Anpfiff in der Eurogast-Grissemann-Arena Freitag-abend (vor 150 Zuschauern) verursachte bei SVZ-Coach Haslwanter (musste auf Simon Geiger verzichten) Sorgenfalten: Kapitän Fabian Burger probierte es, winkte aber gleich mal ab – muskuläre Probleme, ihn ersetzte Elias Huber. Negative Voraussetzungen, positiver Spielverlauf: Die Heimischen arbeiteten sich in das Spiel hinein, holten in der 39. Minute einen Elfer raus (nach Goalie-Foul an Noah Graber), den Carrer etwas glücklich per Nachschuss versenkte – 1:0. Doch die Führung hielt nicht bis zum Pausenpfiff. Stampfl (Kirchbichl) konnte den starken SVZ-Keeper Manuel Graber überwinden, 1:1 (43.).

MATCH MIT OFFENEM VISIER. Nach der Pause „war’s ein Spiel mit offenem Visier“, sagte Haslwanter. „Wir sind höher gestanden, um früher nach vorne spielen zu können. Wir hätten durchaus vorlegen können.“ Die beste Zammer Chance daraus: ein Alleingang in Richtung SVK-Tormann Hajda, der im „Eins-Eins“ Sieger blieb (68.). „Das wär’s gewesen“, seufzte der „Jari“. In der Folge baute die Friedl-Truppe mächtig Druck auf müder werdende Zammer auf. Aber der Siegestreffer der Gäste in der 83. Minute war nicht wirklich zwingend. Ein Zammer Ballverlust (war’s ein Foulspiel?) im Mittelfeld, zwei unglückliche Abwehrversuche, Kirchbichls Munter stochert nach, 1:2! „Schade, das war eigentlich eine Unentschieden-Partie. Der Punkt hätte uns gutgetan“, bedauerte Haslwanter. „Die Burschen haben es erste Halbzeit sehr gut gemacht, die zweite gehörte schon Kirchbichl. Im Großen und Ganzen war’s sogar verdient für sie“, gestand er fair ein. Die Lage bleibt schwierig. Burger, Geiger verletzt, Carrer (5. Gelbe) gesperrt. „In Natters, auf dem kleinen Platz, das wird eine ganz heikle Aufgabe“, nimmt Haslwanter auch deshalb an. Immerhin, im Herbst erspielte man sich einen Punkt (1:1), verlor Natters auch sein Auftaktspiel – 0:1, Völs. Und auch die Generali Union Innsbruck (0:3 gegen den IAC) bleibt weiterhin in Reichweite.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Tourismus Vernissage Monster und Margarete Ökologisierung Reutte ÖGB Ausgabe Reutte Almwirtschaft Seefeld Tiroler Volksschauspiele Sautens Ausstellung großer Wegerich ÖVP Bezirk Imst Landeck Ötztal Margarete Maultasch Lechtal Chronik Internationaler Feuerwerbewerb So war es früher St. Leonhard im Pitztal Telfs Polling Ischgl
Nach oben