MiniMPreis für Wachstumsgemeinde Pflach

Pflachs Bürgermeister Helmut Hohenegg (4.v.r.), Vize-Bgm. Reinhild Astl (5.v.r.), Vertretrs des Gemeinderates und der Firma Strabag, Sandra Pertl-Peigger vonn der Firma Mpreis (5.v.l.) und Architekt Egon Hosp (4.v.l.) beim Spatenstich. RS-Foto: Reiter

Spatenstich erfolgt, Eröffnung des Nahversorgers für Mitte 2020 geplant. Bautätigkeit in Pflach geht weiter

Pflach kann mit Fug und Recht als expandierende Gemeinde bezeichnet werden. Vor allem an den Ortsrandgebieten entstanden und entstehen Siedlungsräume, in Nachbarschaft des Innovationszentrums soll bald auch ein Ärztehaus entstehen. Bald wird es in Pflach auch ein Lebensmittelgeschäft geben.

Von Sabine Schretter

Es bedurfte einiger Geduld und der nötigen Portion Verhandlungsgeschick: Schlussendlich ist es der Pflacher Gemeindeführung aber gelungen, mit der Firma Mpreis einen Partner zu finden, der in Zukunft ein Lebensmittelgeschäft in der Gemeinde betreiben wird.

Überzeugen konnte man durch den günstigen Standort und die anhaltende Zuwanderung in die Gemeinde. Bauherr ist die Gemeinde Pflach, die auch Besitzer der Liegenschaft ist. Für den Nahversorgungsbetrieb bringt die Gemeinde eine Million Euro auf.

Die beiden notwendigen Grundstücke an der Landesstraße L69 wurden zum einen angekauft, zum anderen im Tauschweg erworben.

Nun entsteht auf dem 1.300 m2 großen Grundstück ein Verkaufsgebäude mit ca. 400 m2 und den dazugehörenden Außenanlagen. Der Pflacher Architekt Dr. Egon Hosp zeichnet für die Planung verantwortlich. Bauausführende Firma ist die Fa. STRABAG. Mit der Firma Mpreis wurde ein Mietvertrag auf vorerst zehn Jahre abgeschlossen.

Zum Spatenstich kamen unter anderem Bgm. Helmut Schönherr, Vize-Bgm. Reinhild Astl  und Vertreter des Pflacher Gemeinderates, Wolfgang Winkler von der WK Reutte, Vertreter der Fa. STRABAG. Architekt Dr. Egon Hosp und als  Vertreterin  der Fa. Mpreis Mag.a Sandra Pertl-Piegger.

Sein letzter Spatenstich sei mittlerweile 20 Jahre her, bemerkte Bgm. Helmut Schönherr. Damals ging es um das Innovationszentrum. Jetzt freue er sich, dass Pflach nun bald auch einen Nahversorger bekommt. Sein Appell geht an die Gemein-debürger, diese Möglichkeit des Einkaufens vor Ort auch zu nutzen.

Damit ist es aber mit der Bautätigkeit in Pflach noch nicht genug. Bis Mitte 2020 soll auch der neue Dorfplatz fertiggestellt sein. „Alle  Aufträge sind vergeben. Bauausführende Firma ist auch hier die STRABAG. Wir hoffen, bis Mitte des kommenden Jahres mit dem Dorfplatz fertig zu sein. Auch mit dem Ärztehaus geht es voran. Wir sind gerade dabei, Angebote verschiedener Bauträger einzuholen“, gibt Bgm. Helmut Schönherr einen Ausblick auf die weitere Bautätigkeit der Gemeinde.