Mit Klamauk zu Grabe getragen

Lichtershow, Kostüme, Darbietung – bei der EAV stimmt jedes Detail, ohne dass die Show überladen wirkt. RS-Foto: Dorn

Riesenshow beim Abschiedskonzert der EAV am vergangenen Freitag unter der Kuppel in Telfs

Leise Servus sagen ist ihre Sache nicht – dann doch lieber mit Vollgas und Spektakel den großen Abschied feiern! Dass die Burschen von der EAV wirklich ihr restliches Leben von der Konzertbühne Abstand nehmen werden, kann man fast nicht glauben. Denn so wie sie heute noch rocken, wirken sie agil wie eh und je.

Jedes Lied ein Hit, jeder Song eine eigene Theatervorstellung. Kostüme, Statisten, Beleuchtung, Requisiten wechseln in Windeseile und Klaus Eberhartinger, Thomas
Spitzer und ihre Band liefern sich und dem Publikum eine Show, die trotz ihrer Länge von zweieinhalb Stunden keine Sekunde langweilig wird. Alle ihre großen Hits werden da vorgebracht und speziell Eberhartinger hüpft, rennt und stolziert dazu über die Bühne wie ein Jungspund. Und so wie die berühmten Songtexte von Spitzer scheinbar nicht altern, so sind auch die Episoden, die Eberhartinger zwischen den Liedern zum Besten gibt, brandaktuell und wie schon seit vierzig Jahren auf feine Art höchst gesellschaftskritisch.

„Wir haben uns immer schon eine politische Korrektheit und Haltung bewahrt“, sagt da der Sänger und wer ein echter EAV-Fan ist, der weiß das ohnehin schon längst. Und so war auch wohl niemand der über 3.000 begeisterten Konzertbesucher in der Kuppelarena in Telfs erstaunt, dass die Erste Allgemeine Verunsicherung sich wie eh und je über die Herrschenden lustig macht und gegen Dschihadisten ebenso ins Feld zieht wie gegen Nationalisten und Ewiggestrige. Schade, wenn diese Konstanz der österreichischen Kultur nach über 40-jährigem Bestehen nun wirklich ein Ende finden sollte.

Von Agnes Dorn

Mut zur Selbstentblößung beweist Eberhartinger zur Freude der ZuschauerInnen. Das Höschen rutschte übrigens noch ganz nach unten.
RS-Foto: Dorn
Selten im Rampenlicht ist Thomas
Spitzer. Als Songwriter war er wesentlich mitverantwortlich für den Erfolg der Band. RS-Foto: Dorn
Eberhartinger und Spitzer karikieren gekonnt ein Stammtischgespräch.
RS-Foto: Dorn

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.