„Müssen diesen Schock verarbeiten“

Marco Höck (weiß, Reutte) kann hier gegen Höllrigl noch klären. RS-Foto: Unterpircher

Fußball-Keule erwischt Reutte mit voller Breitseite – Vils schlägt Innsbruck West

(upi) Über sieben Brücken musst du gehen – diese Formel könnte vielleicht auch auf Reutte zutreffen. Denn nach der unfassbaren 3:4-Niederlage in Mils musste erstmal wieder der fußballerische Seelenfrieden hergestellt werden. Der helle Schein kann man dann vielleicht wieder nach dem Heimspiel gegen Stubai sein. Jubeln darf hingegen Vils, denn die Haid-Truppe lässt Innsbruck West beim 3:0-Sieg keine Chance.

FG Familyhaus Schönwies/Mils – SV Reutte, 4:3 (0:2). Tore für Reutte: Miro Vukoja (10., 16., 55.). Nächstes Spiel: SV Reutte – FC Stubai, Samstag, 19. Oktober, 16 Uhr. Unfassbar! Hattrick von Miro Vukoja, 3:0 geführt, und dann in den letzten acht Minuten noch drei Gegentreffer eingefangen – 3:4-Niederlage! Krass! Zudem noch Oleg Weber und Dominik Scheucher während der Partie mit Verletzungen verloren. „Ich hätte dich gerne mit drei Punkten überrascht, aber wir haben uns selbst verarscht – die letzten Spielminuten kotzen mich an“, sagt Subchi Uda nach dem Donnerkeulen-Match in der Milser Au beim RUNDSCHAU-Telefonat. Dabei hatten die Außerferner bis zur Schlussphase taktisch alles im Griff – bis dahin auch FG-Goalgetter Marco Klingenschmid – sahen bereits wie der sichere Sieger aus. „Fußball kann grausam sein“, weiß der Reutte-Trainer, zudem: „Die Ausfälle von Oleg und Dominik konnten wir nicht kompensieren, ich kann nicht in fünf Minuten zaubern. Der heutige Abend tut uns weh, ich kann’s eigentlich nicht beschreiben. Das ist ein Schock, den wir erst verarbeiten müssen.“ Wie war die Stimmung nachher bei der Mannschaft? „Nachher auf dem Feld habe ich mit ihnen geschimpft: So eine Leistung, und man lässt sich die Belohnung vom Teller wegschnappen! In der Kabine habe ich sie aber aufgerichtet. Das Leben geht weiter.“ Jetzt kommen in den letzten drei Spielen direkte Konkurrenten auf Reutte zu. „Wir geben nicht auf! Abgerechnet wird zum Schluss. Zu Hause sind wir eine Macht, da kommt keiner an uns vorbei, da machen wir super Spiele!“
FC Vils – SPG Innsbruck West, 3:0 (1:0). Tore: Philipp Fellner (2., 47.), Mathias Wörle (78.). Nächstes Spiel: IAC – FC Vils, Samstag, 19. Oktober, 16 Uhr. War das eine eindeutige Sache? „Die ersten 30 Minuten waren eher ausgeglichen“, resümiert Stefan Haid, „dann haben wir das Spiel aber gut in den Griff bekommen.“ Vils präsentierte sich in Folge spielbestimmend, und brachte die drei Punkte – spätestens nach dem 3:0 – relativ sicher ins Trockene. Was war gut? „Das Flügelspiel war sehr gut, daraus resultierten auch zwei Tore“, so der Vils-Coach. Alles perfekt also? „Naja, wenn man 3:0 gewinnt, muss man rundherum zufrieden sein.“
Die Heimischen spielten gegen die Landeshauptstädter mit Fortdauer der Partie ihre läuferischen Vorteile aus. Haid: „In diesen Belangen waren wir wesentlich stärker!“ Gibt’s Sonderlob? „Ja, für Philipp Fellner (Zweifach-Torschützen), und noch eine Spur mehr für Kapitän Mathias Wörle, der die ersten beiden Tore auflegte, und zur Krönung das dritte selbst machte! Ansonsten ein Pauschallob an die ganze Mannschaft!“ Gegen den Tabellenführer IAC wird’s nun hart, zudem ist Wörle gesperrt (5. Gelbe). „Aber wir haben einen super breit aufgestellten Kader – ich hoffe, dass wir was mitnehmen.“

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.