„No Bros“ und „Uriah Heep“ rockten Telfs

Uriah Heep machte bei der „50 Jahre Jubiläumstour“ auch in Telfs Station und stellte wieder einmal unter Beweis, dass vor allem „alte Rocker“ wissen, wie man „gute“ (Hardrock)Musik macht.  Fotos: Bundschuh

Hardrock der Sonderklasse im Rathaussaal

„No Bros“, österreichische Hardrockband aus Innsbruck gegründet von Vollblut Rocker Klaus Schubert, und die britische Rock-Institution „Uriah Heep“ sorgten am Samstag für ein Revival des hochwertigen „Progressive Hard Rock“ – eine Kombination, die ihresgleichen sucht.

„Export of Hell“ – so der Titel der neuen CD-Produktion von No Bros. „Eh klar, das passt“, so Klaus Schubert zur RUNDSCHAU. Genauso passte der Beginn eines Abends, der in die Welt der Rockmusik ab den 1970ern entführte und die Fans bis ins Heute geleitete. Die Tiroler Band „No Bros“ machte Hardrock in Österreich „salonfähig“ und setzte mit Hymnen wie „Heavy Metal Party“ oder „We are stronger“ Rock-Meilensteine. Sie wird in einem Atemzug mit „Black Sabbath“, „Deep Purple“, „Motörhead“ oder „Uriah Heep“ genannt, bespielte mit ihnen Hallen in Europa, nicht zuletzt vergangenen Samstag in Telfs. Am Programm von „No Bros“ standen nicht nur einzelne Titel der neuen in Mieming vorproduzierten CD, die Band begeisterte ihre Fans mit Klassikern wie „Be my friend“, frenetische Forderung des Publikums nach Zugaben inklusive. 

HARDROCKZENTRUM TELFS. Mit der Veranstaltung des einzigen Österreich-Konzerts von „Uriah Heep“, einer Band die seit den 1970ern weltweit 40 Millionen Platten verkaufte, hat Telfs nach dem Auftritt von „Black Label Society“ wieder einmal einen Meilenstein gesetzt. Die weltweit bekannte Band wurde 1969 von Mick Box, David Byron und Paul Newton gegründet und nach einer Figur aus dem Roman David Copperfield von Charles Dickens benannt. Im Laufe der Jahrzehnte hatte die Band Todesfälle und Mitgliederwechsel zu verkraften, heute ist von der Urbesetzung noch Mick Box als Leadgitarrist dabei. Mit dem kanadischen Rocksänger Bernie Shaw ist „Uriah Heep“ seit 30 Jahren erfolgreich und veröffentlichte 2018 das vielumjubelte Album „Living the dream“, das mit im Telfer Gepäck war. Im brechend vollen Rathaussaal rockten sie auch Klassiker wie „Lady in Black“ oder „Gypsy“ und stellten wieder einmal unter Beweis, dass vor allem „alte Rocker“ wissen, wie man „gute“ (Hardrock)Musik macht. Fortsetzung folgt!

Von Friederike Bundschuh

Die Tiroler Hardrockband „No Bros“: V.l. Andy Brunner, Andy Marberger, Klaus Schubert, Walt Stuefer und Bernhard Welz. Foto: Bundschuh
Der kanadische Rocksänger Bernie Shaw ist seit 30 Jahren erfolgreich mit „Uriah Heep“ unterwegs. Foto: Bundschuh

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.