„PZT“-Chef Tanzer: „SPÖ wie Klotz am Bein!“

Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer gratulierte Alexandra Lobenwein (r.) zum Vorsitz in der SPÖ-Ortspartei Telfs und Sonja Föger-Kalchschmied, die zur SPÖ-Frauenvorsitzenden des Bezirkes Innsbruck-Land bestellt wurde. Foto: SPÖ

Politehe „PZT-SPÖ“ zerbrochen – Alexandra Lobenwein neue Telfer SPÖ-Vorsitzende – Tanzer orientiert Liste „PZT“ neu

Die SPÖ-Ortspartei Telfs ist unter neuer Führung: Zur Vorsitzenden wurde kürzlich Alexandra Lobenwein bestellt. „Sie will mit ihrem Team bis zu den Gemeinderatswahlen 2022 mit außergewöhnlichen Aktionen in der Marktgemeinde unterwegs sein“. kündigt sie in einer Presseaussendung an. Auch die Arbeit und das Mitwirken in den Ausschüssen der Gemeinde habe für sie als neue SPÖ-Vorsitzende einen hohen Stellenwert. RA Norbert Tanzer, der zurzeit im Gemeinderat die Interessen der Liste  „SPÖ/PZT(Positive Zukunft Telfs)“ vertritt, will offenbar im „PZT“-Alleingang in Richtung Gemeinderatswahlen 2022 marschieren. 

Die sprichwörtliche Katze ließ die SPÖ-Bezirksgeschäftsstelle vergangenen Donnerstag per Presseaussendung aus dem Sack. In der E-Mail an die Medien hieß es kurz: Mit einhundert Prozent Zustimmung wurde der neue Ortsparteivorstand der SPÖ Telfs gewählt. Die neue Vorsitzende Alexandra Lobenwein hat mit ihrem Team viel vor, bis zu den Gemeinderatswahlen 2022 will sie weiterhin mit außergewöhnlichen Aktionen im Ort unterwegs sein. Auch die Arbeit und das Mitwirken in den Ausschüssen der Gemeinde haben für die neue Vorsitzende einen hohen Stellenwert!“ Lobenwein erklärt auf Anfrage der RUNDSCHAU, dass sie die SPÖ Telfs in den nächsten Wochen und Monaten neu aufbauen will. Ziel sei es, bis 2022 fit für die Gemeinderatswahlen zu sein.

GR TANZER WILL JUNGE TELFER IN POLITISCHE ARBEIT EINBINDEN. GR Norbert Tanzer, der noch bis 2022 als alleiniger „SPÖ/PZT“-Mandatar im  Gemeinderat sitzt, will die Liste „Positive Zukunft Telfs“ ebenfalls in Schwung bringen. „Die SPÖ ist wie ein Klotz am Bein. Es gibt von der Ortspartei kaum Ideen und keine Anträge in den Ausschüssen, in denen sie vertreten ist. Mein Ziel ist es nun, die Liste ‚PZT‘ neu aufzustellen. Vor allem junge Menschen sollen sich einbringen. Der SPÖ-Ortsgruppe wünsche ich auf ihrem neuen Weg natürlich alles Gute“, so Tanzer. Auf die Frage, ob er 2022 wieder im Gemeinderat Platz nehmen will, sagt er: „Ich gehe davon aus, aber bis dahin ist noch viel Zeit!“

NEUE CHANCEN. Tanzer ist Gründungsmitglied der Liste „PZT“. Gemeinsam mit Günter Porta hat er vor neun Jahren die Liste aus der Taufe gehoben. Bei den Gemeinderatswahlen 2016 dann der Absturz. Porta hatte für diese Wahl auch die SPÖ ins Boot geholt und schaffte mit der neu formierten Liste „SPÖ/PTZ“ mit einem Stimmenanteil von lediglich 5,91 Prozent gerade mal ein Mandat. Auch bei der Bürgermeisterwahl fiel er mit 5,87 Prozent klar durch. Während Porta die Politbühne verließ, blieb Tanzer und übt seither das „SPÖ/PZT“-Mandat im Gemeinderat aus. „Mit einem neuen Team sehe ich gute Chancen, dass für die ‚PZT‘ der Weg  wieder nach oben führt“, gibt sich Norbert Tanzer optimistisch.

Im „PZT“-Alleingang in Richtung 2022: GR Norbert Tanzer. Foto: MGT/Stelzl