Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 19. März 2019 | Klara Fritz

Beruf, Familie und Freizeit

Beruf, Familie und Freizeit
Die Leiterin der AK-Bezirksstelle, Dr. Birgit Fasser-Heiß (l.), verfolgte aufmerksam die Ausführungen zum Thema Vereinbarkeit von Beruf, Famile und Freizeit. Expertin Dr. Carolin Juen de Quintero (r.) stand Rede und Antwort. Foto: Weber
Feedback geben
REDAKTION
Reutte Klara Fritz
TAGS
Arbeit Arbeiterkammer Reutte Ausgabe Reutte Beruf Dr. Birgit Fasser-Heiß Dr. Carolin Juan de Quintero Energiecheck Familie Freizeit Vereinbarkeit
Artikel teilen
Artikel teilen >
Infoabend fand in der AK statt

Arbeit, Haushalt, Familie und Freizeit unter einen Hut zu bringen, ist für die meisten Menschen ein Balanceakt, der häufig im Ungleichgewicht steht. 

Von Michaela Weber.

Die Vereinbarkeit der vielen verschiedenen Lebensbereiche ist eine Herausforderung.

„Wer seinen Kraftquellen zu wenig Platz einräumt, droht krank zu werden“, so die klinische Psychologin und Burnout-Beraterin, Dr. Carolin Juen de Quintero. Sie riet den Interessierten, genau auf ihre Bedürfnisse zu schauen und abzuwägen, wie viel Aufmerksamkeit man den verschiedenen Lebensbereichen schenkt.  Eine Burnouterkrankung hat lange Krankenstandszeiten zur Folge.

Die Psychotherapeutin hat einen Energiecheck entwickelt, der Aufschluss über den momentanen Energiezustand geben kann. Vergleichbar mit einem Bankkonto, gibt es bei dem Energiecheck eine Plus- und eine Minusseite. Die Auseinandersetzung mit Belastendem und Kraftquellen identifiziert den Energiepegel auf einen Blick.

Alles, was sich positiv auswirkt (Umstände, Tätigkeiten, Menschen), wird von +1 bis +10 bewertet und auf die Plusseite geschrieben. Alle „Energieräuber“ (Konflikte, negative Ereignisse....) werden ebenfalls von -1 bis -10 bepunktet und auf die Minusseite gestellt.

Im zweiten Schritt wird die letzte Woche als konkretes Beispiel herangezogen.

Im dritten Schritt wird Bilanz gezogen. Ist man mit seinem Energiehaushalt im Minus, sollte man Energieräuber nach Möglichkeit ausschalten. Zudem sollte man kraftspendenden Faktoren mehr Raum geben. „Was ist in meinem Leben wirklich wichtig?“ und „Worauf könnte ich eigentlich verzichten?“, könnten zu einer ausgeglichenen Balance beitragen, so Juen de Qintero.

Der Energiecheck dient der Bewusstseinsbildung für nachhaltige Veränderung einer verbesserten Balance zwischen Beruf und Freizeit.

Eine Tabellierung hat verdeut-licht, dass mehr Frauen als Männer Vereinbarkeitskonflikte empfinden.

Lösungsansätze könnten laut Dr. de Quintero flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice und Delegieren von Hausarbeit geben.

 
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
WK-Präsident Christoph Walser ÖBB Polling ÖAMTC Eishockey So war es früher Weltcup Lechtal Guiding Lawinenübung Telfs Neuwahlen Ischgl Generalversammlung der Oberste Gerichtshof Werner Friedle Skitour Ötztal Österr. Tierschutzverein Schönwies „C1“-Bergung Neujahrsempfang lebenswertes kaunertal St. Anton Bergrettung Chronik
Nach oben