Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 15. November 2021 | Jürgen Gerrmann

Ein „Pumptrack“ für Reutte?

Ein „Pumptrack“ für Reutte?
Entsteht neben dem bisherigen Funpark beim Reuttener Schulzentrum auch ein Pumptrack? Diese Frage wird dem Reut-tener Gemeinderat in der nächster Sitzung vorgelegt. RS-Foto: Gerrmann
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Jürgen Gerrmann
TAGS
Pumptrack Schulzentrum Reutte Planungsverband
Artikel teilen
Artikel teilen >

Neues Angebot für junge Leute Thema im Planungsverband

Ein riesiger Erfolg bei den Außerferner Jugendlichen war der Pumptrack-Parcours, der im September auf dem Parkplatz beim Schulzentrum in Reutte aufgebaut war. Und entsprechend groß das Bedauern, dass es nach vier Wochen schon wieder vorbei damit war. Der Wunsch nach einer Dauereinrichtung dieser Art ist in der Szene unüberhörbar. Und beschäftigte nun auch den Planungsverband Reutte und Umgebung in dessen jüngster Sitzung.
Von Jürgen Gerrmann.
Eine starke Stimme für diese jungen Leute ist dabei der IT-Experte, passionierte Mountainbiker und Vater Martin Nigg. Er stellte die Argumente dafür dem Gremium vor. Der schon existierende Funpark beim Schulzentrum platze bei schönem Wetter aus allen Nähten, kleine Kinder, Mädchen und Ungeübte trauten sich zudem gar nicht über diesen Parcours, „weil dort immer kreuz und quer gefahren wird“. Wie der Versuch im Spätsommer gezeigt habe, seien auch viele Jugendliche aus der Umgebung große Pumptrack-Fans. Ein offizieller Kurs minimiere zudem die vielen wilden Jumps, die zurzeit entstünden, und sei zudem die Antwort auf die Frage, wo die jungen Leute aus den immer zahlreicher werdenden Wohnblöcken denn „abhängen“ könnten.

„RIESIGE ZIELGRUPPE“.
Nicht jedem Erwachsenen dürfte indes sofort im allerersten Moment klar sein, was ein Pumptrack überhaupt ist. Nigg kann da für Aufklärung sorgen: „Wellenförmige Bahnen aus Asphalt oder Schotter. Der Name rührt daher, dass man mit dem Oberkörper ,pumpt‘, um Tempo aufzubauen.“ Ab zwei Jahren bis zum Pensionistenalter vermöge man da großen Spaß zu haben. Wobei aktuell diese beiden Gruppen wohl eher in der Minderzahl sein dürften. Wie dem auch sei: „Die Zielgruppe ist riesig, der Invest pro Kopf sehr gering, die Anlage außerordentlich wartungsarm. Es passiert wenig, die Sache ist quasi ungefährlich. Das wäre also eine günstige, spaßige Möglichkeit zur Bewegungsförderung.“ Und daher präsentierte er auch gleich einen Machbarkeitsvorschlag: Auf dem Parkplatz neben dem Funpark sei die Lärmbelastung für die Nachbaren gering, die Kosten von rund 160.000 Euro ließen sich durch ehrenamtlichen Einsatz plus Sponsoren verringern, und für den Rest sollten sich alle Gemeinden des Talkessels zusammentun. Ehenbichls Bürgermeister Wolfgang Winkler stand in seiner Eigenschaft als Obmann des Planungsverbands dem Projekt grundsätzlich positiv gegenüber und wünschte sich, dass die Marktgemeinde Reutte bei diesem Projekt „das Lead“ übernimmt. Den Standort beim Schulzentrum, das 1.000 junge Leute besuchten, hielt er da für „ideal“.

THEMA IM GEMEINDERAT.
Die positive Grundstimmung teilte auch Reuttes Bürgermeister: Günter Salchner kündigte an, das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Gemeinderatssitzung vom 25. November zu bringen. Freilich bedürfe es eines „guten Planungs- und Beteiligungsprozesses“. Der Standort Schulzentrum besitze Vor- und Nachteile. Ein optimaler Planungsablauf sei daher besser als Schnellschüsse. Und zudem könne man ab 2023 vielleicht auch EU-Geld dafür lukrieren. Ganz so schnell, wie es sich Martin Nigg und viele junge Leute wünschen, dürfte es mithin dann doch nicht gehen mit dem Außerferner Pumptrack.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Wasserkraft Landtagswahl ladinische Ensemble „Ganes“ Werner Friedle Österr. Vizemeister Jubiläum So war es früher Gebietsliga West künstlerischer Leiter Gregor Bloéb Zusammenarbeit Zweigverein Tennis unbedingteGeldstrafe freiwilligenarbeit bedingte Haftstrafe Tiroler Volksschauspiele Landeck Peter Linser Ausbildung Tag der offenen Tür vor 80 Jahren Telfs Pfunds Chronik Zams Fußball
Nach oben