Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Ein Wochenende – zwei Feste

Marktfest und Bundesmusikfest gemeinsam an einem Wochenende im Juli

Dass man in Reutte feiern kann, ist längst bewiesen – spätestens seit dem 71. Bundesmusikfest der Superlative 2022. Mit einem neuen Konzept wartet die Marktgemeinde in diesem Jahr auf, mit dem gezeigt werden soll, dass es auch kleiner, dafür gemeinsam geht. Man hofft, mit diesem Konzept auch andere Gemeinden zu motivieren, ein Bundesmusikfest nach ihren ganz eigenen Maßstäben zu veranstalten.
12. Juni 2023 | von Sabine Schretter
Ein Wochenende – zwei Feste
Präsentierten das Mega-Veranstaltungs-Novum in Reutte: Reutte gestalten-Obmann Helmut Hein, Alexander Wasle (Obmann-Stv. Verein Reutte gestalten), Karlheinz Scheiber (Obmann Bürgermusikkapelle Reutte), Bgm. Günter Salchner und AMB-Obmann Horst Pürstl (v.l). RS-Foto: Schretter
Von Sabine Schretter.
Einziger Wermutstropfen beim Bundesmusikfest 2022 sei gewesen, „dass der Bürgermeister mit Corona im Bett lag und den Bieranstich nicht vornehmen konnte“, so Reuttes Bürgermeister Günter Salchner bei der Präsentation des Fest-Konzeptes 2023. Als feststand, dass sich keine Gemeinde bzw. keine Musikkapelle bereiterklärt, das 72. Bundesmusikfest auszurichten, suchte man ein alternatives Konzept. Im Veranstaltungskalender der Marktgemeinde gibt es einen traditionellen Fixpunkt: Am 1. Samstag im August geht immer das beliebte Marktfest über die Bühne. Das Bundesmusikfest findet immer Mitte Juli statt. Da es bezüglich des Marktfestdatums schon länger Diskussionen um eine Verlegung  in den Juli gab, wurde die Idee geboren, beide Feste – das Bundesmusikfest in abgespeckter Form – gemeinsam am 15. und 16. Juli zu veranstalten. Möglich ist dies durch die enge Zusammenarbeit der Marktgemeinde Reutte mit dem Verein Reutte gestalten, dem Außerferner Musikbund und der Bürgermusikkapelle Reutte. Für das Bundesmusikfest, das am Sonntag, dem 16. Juli, über die Bühne geht, kann die Infrastruktur des Marktfestes – das am Samstag stattfindet – genutzt werden. AMB-Obmann Horst Pürstl berichtete, dass sich bis 2020 immer Kapellen als Veranstalter für das Bundesmusikfest fanden. „Corona war eine Zäsur. 2022 wurde dann der Zenit eines Bundesmusikfestes erreicht. Danach kam der Einschnitt, es fehlten die Ressourcen und Synergien.“ Ein Musikfest ohne Zelt konnte und wollte man sich zuerst nicht vorstellen. „Meine Idee war dann ,back to the roots‘. Jetzt sind wir glücklich über ein Event, das unter freiem Himmel und ohne Zelt stattfindet“, so Pürstl. Karlheinz Scheiber, Obmann der Bürgermusikkapelle Reutte, weiß, wie wichtig die finanzielle Unterstützung veranstaltender Kapellen durch die Gemeinden ist. „Die Einnahmen lukrieren wir heuer lediglich aus dem Getränkeverkauf beim Umzug und beim Pavillon. Nach dem Fest legen wir alle Zahlen offen, auch für andere Kapellen, die sich vorstellen können, auch einmal ein Musikfest zu übernehmen“, erklärte der Obmann. Johannes Petz, Kapellmeister der BMK REutte, freut sich vor allem darüber, dass „es  bei diesem Fest keine Knebelverträge für die Musiker gibt. Es ist ein Fest mit Musik aus der Region, ein Fest für Generationen, ein Festival der Klänge“. „Mit dem neuen Konzept möchten wir anderen Gemeinden und Kapellen Mut machen, auch eigene Modelle zu entwickeln und einmal ein Bundesmusikfest auszurichten“, erklärte Bgm. Salchner.
Sechs Bühnen. Alexander Wasle, Obmann-Stv. des Vereins „Reutte gestalten“ präsentierte den Plan des Festwochenendes und Details zum Ablauf. An beiden Tagen werden fünf Bühnen im Untermarkt bespielt. Zusätzlich sind heuer Park und Pavillon als sechste Bühne  voll integriert. Wie im letzten Jahr beträgt der Eintritt zum Fest 5 Euro. „Dieser Eintritt gilt für beide Tage. Wer am Samstag den Eintritt für das Marktfest bezahlt, besucht am Sonntag gratis das Bundesmusikfest. Wer nur das Bundesmusikfest am Sonntag besucht, bezahlt die 5 Euro trotzdem“, führte Wasle aus. Die Hauptkasse wird beim „Hirschen“ (Kreisverkehr Lindenapotheke/Gemeindeamt) installiert. Weitere Zugänge befinden sich beim „Bräuhouse“, beim Abzweig Untergsteig/Zeillerplatz beim TVB-Gebäude. Der zentrale Zugang zum Festgelände erfolgt über die Tauschergasse (ab Storfwirt). Das detaillierte Programm für beide Festtage findet sich auf der Webseite der Marktgemeinde Reutte www.reutte.at
Da jede größere Veranstaltung auch Belästigungen für die Anrainer mit sich bringt, bitten die Veranstalter bereits jetzt um Verständnis. Die Veranstalter sind optimistisch und hoffen auf schönes Wetter, bei schlechtem Wetter werden sowohl Markt fest als auch Bundesmusikfest abgesagt. „Nicht kalt, angenehm warm und sonnig. Den Besuchern empfehle ich, einen Sonnenhut mitzunehmen. Es wird keine Schirme geben. Wir feiern unter freiem Himmel.“ Diesen guten Tipp verknüpfte BMK Reutte-Obmann Karlheinz Scheiber mit der Vorfreude auf ein klangvolles Festwochenhende in Reutte.

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.