Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Gesunder „Stoffwechsel“ für nachhaltige Kreislaufwirtschaft

Pilotprojekt „Kleidertauschmarkt“ in Reutte war erfolgreich

Vergangenen Samstag wurde gemeinsam von der KEM und REA zum ersten Mal eine Kleidertausch-Party veranstaltet, die nicht nur für Nachhaltigkeit im Kleidergebrauch sorgen sollte, sondern auch Wissen rund um das Thema Herstellung, Verwertung und Entsorgung von Textilien vermittelte.
5. Juni 2023 | von Lisa Vaudreuil
Gesunder „Stoffwechsel“ für nachhaltige Kreislaufwirtschaft
Stolz über den ersten Erfolg des Pilotprojektes: Das Organisationsteam mit den freiwilligen HelferInnen, den Lehrkräften und ihren „Buddies“”.RS-Foto: Vaudreuil
Von Lisa Vaudreuil.
Initiatorin des Kleidertauschmarktes ist Gabriele Gfader, die schon früher Tauschmärkte in Innsbruck veranstaltete und eine Leidenschaft für Flohmärkte hat. Von ihr stammt die Idee zu dieser besonderen Party, die sie gemeinsam mit Silvia Hofer von der REA organisierte, unterstützt wurden sie dabei u.a. von Florian Strigl, Manager der KEM, dessen Hauptaugenmerk vor allem im Umgang mit Ressourcen und der Aufklärung über Nachhaltigkeit liegt und zahlreichen Freiwilligen, die über die REA und dem Freiwilligenzentrum organisiert wurden.

Buddies.
Einen besonderen Stellenwert in der Freiwilligenarbeit hatten bei der Kleider-Party die sogenannten “Buddies”, ein Projekt, das aufgrund Corona und der Pensionierung zweier Lehrkräfte, die das Projekt leiteten, etwas eingeschlafen war und das durch Sonja Seisenbacher und Manfred Singer wiederbelebt wird. Die “Buddies” sind Schüler und Schülerinnen ab der zweiten Schulstufe, die sich schulintern zum Beispiel als Büchereihilfe und extern bei verschiedenen Projekten beteiligen können. Das alles geschieht auf freiwilliger Basis und hauptsächlich während ihrer Freizeit. Wichtig dabei ist vor allem die Sinnhaftigkeit der Projekte für die SchülerInnen, somit werden hier vor allem auch die Ideen der Kinder gefördert und eingegliedert.  Aufklärung und Wissensvermittlung stand während der Kleider-Party im Vordergrund, die “Buddies” verwendeten hier Infomaterialien, die von Südwind zur Verfügung gestellt wurden und präsentierten es anschaulich für die BesucherInnen.

Zukunftsvision.
Da es sich bei dem Kleidertauschmarkt um ein Pilotprojekt handelte, wussten die Beteiligten nicht, was sie zu erwarten hatten. Umso erfreulicher für die Crew, dass die Party so gut angenommen wurde. Vor allem Kleidung von und für Frauen war im Umlauf - in Zukunft möchte das Organisationsteam auch mehr Jugendliche und vor allem auch Männer ansprechen. Wünschenswert für sie wäre es, wenn nicht nur in Reutte, sondern in allen Tälern als fixer Bestandteil ein, oder zweimal im Jahr ein Tauschmarkt dieser Art stattfinden könnte, um so für mehr Nachhaltigkeit im Textilbereich zu sorgen. Außerdem können die Märkte auch als Plattform verwendet werden, um die Bevölkerung über andere Möglichkeiten einer vernünftigen Kreislaufwirtschaft zu informieren, wie zum Beispiel der “Noamal-box”, die in einigen Gemeinden in Reutte bereits zum Einsatz kommt. Und wer nichts zu tauschen hat, ist trotzdem immer herzlich willkommen, um bei leckerem Kuchen und Kaffee, bereitgestellt von den Freiwilligen, einen Nachmittag mit Gleichgesinnten zu verbringen.
Gesunder „Stoffwechsel“ für nachhaltige Kreislaufwirtschaft
Beim Stöbern findet Austausch statt – nicht nur von textiler Art. Foto: Hofer
data/• REUTTE/2023/RE_KW_23/Gesunder_Stoffwechsel_kleidertau.jpg

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.