Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 7. Dezember 2020 | Von Sabine Schretter

„Wir wollten ein Zeichen setzen!“

„Wir wollten ein Zeichen setzen!“
Lebensfreude pur packte Klienten und Assistenten der Lebenshilfe Reutte bei der „Callenge Jerusalema“. Fotos: Katja Bader
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Reutte  Von Sabine Schretter
TAGS
Ausgabe Reutte Challenge „Jersualema“ Lebenshilfe Reutte KatjaBader
Artikel teilen
Artikel teilen >

Lebenshilfe Reutte rockt Challenge „Jersualema“ – Motto: „Sichtbarkeit und Lebensfreude in besonderen Zeiten“

Schon im ersten Lockdown wurde das Lied „Jerusalema“ zu einem der berühmtesten Charts der ganzen Welt. Dieses Lied berührte Menschen, verführte zum Tanzen und rückte die schwierigen Zeiten und Probleme einen Hit lang in den Hintergrund.
Von Sabine Schretter

Menschen mit Behinderungen wurden durch Corona noch weniger sichtbar. „Die Lockdownzeiten waren sehr schwierig für uns, da wir jahrelang für Inklusion gekämpft haben.
Wir wollten ein Zeichen setzen! Ein Zeichen, dass Menschen mit Behinderung in die Mitte unserer Gesellschaft gehören, dass sie auch in solchen besonderen Zeiten Anerkennung bekommen und die gleichen Rechte haben“, erzählt Katja Bader, Dipl.-Sozialbetreuerin bei der Lebenshilfe Reutte, der RUNDSCHAU.

 
„Wir wollten ein Zeichen setzen!“
Canan Altinsoy, Benjamin Kandler, Katja Bader (Dipl.-Sozialbetreuerin) und Emine Altinsoy (im Uhrzeigersinn) hatten jede Menge Spaß bei der Challenge „Jerusalema“.
SOFORT BEGEISTERUNG. Sofort Begeisterung. „Als ich den Vorschlag der Challenge eingebracht habe, waren wirklich jeder und jede total begeistert! Allein der Vorschlag löste sehr viel Freude bzw. Vorfreude aus. Wir haben dann mit einem Einleitungsvideo für die Challenge gestartet und uns dann in unseren unterschiedlichen Alltagssituationen, in denen wir dann eine „Tanz-Session“ eingelegt haben, gefilmt“, so ist auch bei ihr die Begeisterung deutlich zu spüren.
„Wir wollten ein Zeichen setzen!“
Simon Nagele beim Videodreh.
Bei der Verfilmung hatten sie alle so viel Spaß, dass diese so herausfordernden Zeiten kurz einmal in den Hintergrund gestellt werden konnten und man mit Lachen, Freude und Tanzen jede Menge Energie tanken konnte. „Diese Challenge hat in den Klienten und Assistenten ein Gefühl ausgelöst, das ich kaum beschreiben kann“, schließt Katja Bader ab. Das Video ist auf YouTube zu sehen, Informationen gibt es auch auf der Facebook-Seite der Lebenshilfe Tirol.
„Wir wollten ein Zeichen setzen!“
Auch „Lechlog“ rockte ab!
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Joachim Weirather Günter Salchner SC Breitenwang Kematen Zirl SV Zams Zusammen Helfen Telfs Stift Stams Sautens Zirler Elias Schneitter Wolfgang Winkler Lehrlinge Ausgabe Imst Sonja Ledl-Rossmann Bürgermeister Rudolf Häusler Ötztal Tourismus Landeck Regina Karlen e5 SPG Prutz/Serfaus Ausgabe Reutte Ötzi Ötztaler Alpen Erwin Reheis
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.