Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Sport | 19. Oktober 2020 | Albert Unterpirker/Alexander Schwarzl

FC Schretter Vils dreht Spiel in Seefeld

FC Schretter Vils dreht Spiel in Seefeld
Burak Demirel zählt zu den Stützen bei Reutte. RS-Foto: Unterpirker
LESERMEINUNG
REDAKTION
Reutte  Albert Unterpirker/Alexander Schwarzl
TAGS
Landesliga West FC Schretter Vils SV Reutte Fußball SV Fritzens FC Seefelder Plateau
Artikel teilen
Artikel teilen >

Matic-Elf holt nächsten Dreier bei Fritzens

In Seefeld wollte der FC Schretter Vils endlich wieder voll punkten und den Anschluss in der Tabelle wahren, doch zu Spielbeginn fand die Singer/Probst-Elf nicht ins Spiel.
Von Alexander Schwarzl.
Seefelder Plateau : FC Schretter Vils - 2:3 (2:1) Bereits in der 8. Spielminute musste man, nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft, das 1:0 hinnehmen. Die Grenzstädter taten sich in der ersten Halbzeit schwer und so musste man sich mit Standardsituationen helfen, nach einer dieser Situationen konnte Manuel Hummel zum 1:1 Ausgleichstreffer abstauben. Die Freude über den Treffer konnte der FC Schretter Vils nicht lange genießen, denn ein gegnerischer Stürmer konnte im Gegenzug nur mehr per Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den berechtigten Strafstoß verwandelte der FC Seefelder Plateau sicher zur 2:1 Halbzeitführung. Die Grenzstädter stellten in der Halbzeitpause um, vor allem merkte man die Rückkehr von Armin Kinigadner und Lukas Spielmann nach ihren Verletzungspausen. Spielmacher Kinigadner brachte Struktur ins Spiel und der FC Schretter Vils konnte in der 61. Spielminute nach einem Querpass durch Manuel Hummel den 2:2 Ausgleichstreffer erzielen. Danach war der FC Schretter Vils die spielbestimmende Mannschaft und erarbeitet sich einige Tormöglichkeiten, auf Seiten des FC Seefelder Plateau fiel nur der Trainer auf. Durch seine unangebrachte Art und anhaltender Kritik wurde er vom Schiedsrichter mit der gelb/roten Karte des Feldes verwiesen. So konnte der Seefelder Trainer nicht mehr mit ansehen wie Simon Bleiholder in den Strafraum von Seefeld zog und seine Hintermannschaft den Vilser nur mehr mit einem Foulspiel stoppen konnten. Armin Kinigadner übernahm die Verantwortung und verwandelte in der 87. Spielminute souverän vom Punkt aus zum 2:3 Endstand. Der FC Schretter Vils konzertiert sich bereits auf die letzten drei Spiele, vor allem in der kommenden Woche haben die Grenzstädter gleich zwei Heimspiele ehe es zum 6-Punkte-Spiel auswärts zur SPG Innsbruck West geht.

Von Albert Unterpirker.
SV Fritzens – SV Reutte, 0:3 (0:2) Eigentlich ist es unfassbar, was Reutte derzeit in der Landesliga West abzieht. Mit 3:0 schießt das Team von Trainer Aleks Matic nun auch Fritzens ab. Wenn das so weitergeht, müssen Journalisten nach neuen Superlativen suchen. Tore für Reutte: S. Slomic (12.), M. Vukoja (35.), O. Karaman (86.). Nächstes Spiel: SV Reutte – SV Matrei, Samstag, 24.10., 16 Uhr. Aleks, was hast du vor? „In der Champions League zu spielen oder Mineralwasser zu trinken“, lacht der Reutte-Trainer ins Telefon. Er selbst habe in seiner Nachwuchszeit ein paar Spiele gewonnen und dann auch von der Königsklasse geträumt, nur: „Die kommt jetzt nicht mehr in Frage, aber dafür ist in Reutte alles super – ich bin hier überglücklich!“ Die Mannschaft habe ihm in Fritzens drei Punkte geschenkt, „die kannst du dir nicht in einem Shop kaufen – das haben sich die Jungs sehr verdient!“ Fritzens habe über die gesamte Spielzeit nur eine Chance gehabt. Gibt’s überhaupt etwas, das nicht so gut war? „Die Chancenauswertung – aber bei einem 3:0 kann man nicht jammern.“ Was ist derzeit so gut? „Wir sind in 38 Tagen eine eingeschworene Truppe geworden. In einer so kurzen Zeit – das ist auch für mich neu!“ Weil es Außerferner bzw. Reuttener sind? „Ich bin überrascht, wie die Mannschaft die Vorgaben so schnell kapiert und umsetzt. Und sie ist hungrig, motiviert und charakterlich sehr gut. Die Leute haben richtig Bock auf Fußball!“ Matrei? „Ich schätze Matrei sehr, das wird ein schweres Spiel für uns, und sicherlich wieder ein Charaktertest.“
 
Die Oberländer Rundschau

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Künftig erhalten über 90.000 Haushalte wöchentlich die aktuellsten News!
Die Oberländer Rundschau wurde 1978 gegründet.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

jetzt NEU: Jobs im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.