Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Wirtschaft | 1. September 2020 | von Regina Hohengasser

Kreatives Programmieren by Coding4Kids

Das war Spitze! Große Freude bei Veranstaltern, Lehrern und Kids! RS-Foto: Hohengasser
vorher
nachher
FEEDBACK
REDAKTION
Reutte  von Regina Hohengasser
TAGS
Ausgabe Reutte Coding4Kids Wirtschaftskammer Reutte Marketingunternehmen „FACTOR“ Markus Arzl Mario Eckmaier Wolfgang Winkler Christian Strigl
Artikel teilen
Artikel teilen >

Ferienworkshop Coding4Kids begeisterte Kinder und Eltern gleichermaßen!

Am vergangenen Freitag lud die Wirtschaftskammer Reutte alle teilnehmenden Kinder des Ferienworkshops Coding4Kids zur Abschlusspräsentation ein. Initiiert wurde dieses tolle Projekt vom Innsbrucker Marketingunternehmen „FACTOR“, gemeinsam mit der WK-Reutte. Dreizehn Schüler im Alter von zehn bis 14 Jahren aus Reutte und Umgebung (wobei zwei Schüler sogar eigens aus Telfs anreisten) fanden sich in der Woche vom 24. bis 28. August in der WK-Reutte zu einem ganztägigen Programmier-Workshop ein.
von Regina Hohengasser

2017 startete die Firma FACTOR mit den Programmier-Workshops in allen Tiroler Bezirken. Um den Reigen zu schließen, wurde das Projekt heuer erstmalig in Reutte ausgetragen. Wie sehr sich die Kids fürs Programmieren von Computerspielen begeistern ließen, stellten sie im Sommercamp eindrücklich unter Beweis. Selbst das herrliche Sommerwetter hinderte die Kids keineswegs, diesen interessanten Workshop zu besuchen. Da wurde die Badehose kurzerhand gegen die Funkmaus eingetauscht. Mit Enthusiasmus, jeder Menge Neugier und Spaß gings dann eifrig ans Werk. Der bestens ausgestattete Computerraum der WK-Reutte war zur Gänze belegt  – der kostenlose Kurs somit restlos ausgebucht. Ermöglicht hat dieses ehrenamtliche Projekt die Marketing- und Online-Agentur FACTOR Innsbruck, in Zusammenarbeit mit vielen unterstützenden Partnern. Mit Fachwissen, Geduld und Kompetenz leitete Markus Arzl (selbstständiger Programmierer mit jahrelanger Erfahrung in der Softwareentwicklung) aus Weißenbach den einwöchigen Ferienworkshop.

DAS COMPUTERZEITALTER. In Zukunft wird es immer wichtiger werden, Kinder und Jugendliche auf die komplexe rasante Entwicklung der Digitalisierung bestens vorzubereiten. Um den Schülern einmal den beruflichen Einstieg ohne Wettbewerbsnachteile zu ermöglichen, braucht es dringend einen Perspektivenwechsel in Richtung mehr Bildung und frühzeitige Schulung von Computerkenntnissen. In ganz Tirol werden händeringend IT-Fachkräfte gesucht, so der Geschäftsführer von „FACTOR“, Mario Eckmaier in seiner Eröffnungsrede vor versammeltem Pressepublikum. Wolfgang Winkler (Bezirksstellenleiter) und  Ing. Christian Strigl (Berufsorientierung) von der WK-Reutte hoben ebenfalls die Wichtigkeit von digitaler Kompetenz hervor. Die Kinder vom bloßen Konsumenten der verschiedensten Plattformen, wie Facebook, Snapchat, Instagram und Co hin zum Produzenten zu führen, ist Anliegen der Initiative von FACTOR und WK-Tirol. Die Sprache des Programmierens sowie erste Schritte im Kreieren von Computerspielen zu erlernen, spricht Kinder besonders gut an, so Eckmaier weiter. Frühzeitig das Interesse für Technik und digitale Prozesse zu wecken, erhöht die Chancen für spätere Berufswege enorm.

DIE PRÄSENTATION. Bis zur letzten Minute wurde an den Spielen getüftelt, bevor es in den großen Saal der WK-Reutte ging. Dort warteten schon die Eltern der Kids gespannt auf die Präsentationen ihrer Kinder. Mutig startete Julius mit seinem Werk: Funki auf Zeitreisen, ein Spiel, in dem fliegende Schlangen, Saurier, Bären und allerlei andere Tiere vorkamen. Es ging weiter mit der virtuellen Race Battle music von Aaron und Leon, einem gefährlichen Roboter von Momo und Samouel (entwickelt vom einzigen Mädchen in der Gruppe, zusammen mit seinem Bruder),  Ninja Cat von Damijan und Simon Soccer 12345 von Simon – um nur einige zu nennen. Geschickt wurden von den Kindern aufsteigende Schwierigkeitsgrade, Hindernisse, Levels und Pausefunktionen einprogrammiert, um die Spiele noch attraktiver zu gestalten. Mit viel Liebe zum Detail arbeiteten die Youngsters ihre Spiele mit Farben und Formen aus. Alle Kinder bedankten sich beim Trainer für seine Hilfestellung auch bei schwierigen Aufgabenstellungen. Mit viel Geduld und Engagement leitete Markus Arzl seinen ersten Coding4kids Workshop. Es war eine bereichernde Erfahrung und hat Spaß gemacht, mit Kindern zu arbeiten, versicherte er mir. Ein Spiel, genannt „Pingpong bot vs: you“ von Tobi und Andi wurde bereits von über 200 Personen online gespielt. Alle Interessierten finden es unter: www.scratch.mit.edu.  Die Kids trugen ihre Spiele mit so viel herzerfrischendem Humor vor, dass im Saal vielfach applaudiert wurde. Da waren die Eltern sichtlich stolz auf ihren kreativen Nachwuchs. Auch ihr Feedback war durchaus positiv. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch für jeden Teilnehmer eine von Markus Arzl persönlich überreichte Urkunde. Ein Workshop, der den Kindern sicherlich noch lange freudig in Erinnerung bleibt. Und wer weiß, ob sich nicht das eine oder andere Talent immer mehr herauskristallisiert.

DER AUSBLICK. Die Veranstalter bedankten sich für das rege Interesse. Dass dieses Projekt im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden soll, darin waren sich alle einig. Gekrönt wurde die Ferienworkshopwoche noch mit einem Abschlussfoto aller Teilnehmer und Veranstalter.

 
Die Oberländer Rundschau

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Künftig erhalten über 90.000 Haushalte wöchentlich die aktuellsten News!
Die Oberländer Rundschau wurde 1978 gegründet.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

jetzt NEU: Jobs im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.