Run auf Trail Running

Die Siegerin der Zwölf-Kilometer-Strecke, Laura Manghofer aus Deutschland, wurde beim Zieleinlauf gefeiert. Organisator Martin Scheiber stellte sich als erster Gratulant ein. RS-Foto: Brunner

Hotspot Stuibenfall in Umhausen

Einen regelrechten „Run“ auf die neue Trend-Sportart Trail Running konnte man vergangenes Wochenende wieder in Umhausen beobachten: Über 400 Teilnehmer zählte der Stuiben Trail Run in vier Bewerben und einer Junior-Strecke. International aufgestellt, aber trotzdem für alle, präsentierte sich das Lauf-Event über Tirols höchsten Wasserfall. Bei seiner vierten Auflage wurden Titel verteidigt, aber auch neue Sieger gekürt. Besonders stark: Manuel Innerhofer siegte sowohl beim Stuiben Sprint als auch über die Zwölf-Kilometer-Distanz. Für Fans der Sportart und der Sportler gab es mit Live-Übertragung, Expo und exzellenter Verköstigung nichts zu bemängeln.

Von Linda Brunner

Veranstaltet wurde der vierte Stuiben Trail Run vom Verein „Ötztal Trail Running“ unter Hauptorganisator Martin Scheiber: „Unser Ziel ist es, die Leute zum Laufen zu mobilisieren. Wir wollen dabei eine bunte Mischung aus internationalen und regionalen Teilnehmern.“ Zum Vorjahr gab es einige Änderungen, wurden diesmal statt 33 Kilometern ein Halbmarathon über 24 Kilometer und ein – der Schneelage geschuldet – verkürzter Marathon über 38 Kilometer ausgetragen. Schon am Freitagnachmittag konnte man sich bei der Expo auf der Mure in Umhausen über die neueste Ausrüstung in Sachen Trail Running schlau machen und das Material testen. Am Abend ging es dann mit dem Stuiben Sprint los: Für die vier Kilometer lange Strecke über die 728 Stufen beim Stuibenfall brauchte der Pinzgauer Manuel Innerhofer nur knapp über 20 Minuten und schnappte damit dem Titelverteidiger Martin Mattle den Sieg vor der Nase weg. Die aus Deutschland stammende Sylke Schmitz holte bei den Frauen den Sieg mit einer Zeit von knapp 30 Minuten.

Die schnellsten Herren auf 42 Kilometern: Der deutsche Basti Lexa auf Platz drei (r.), vor ihm der zweitplatzierte Christian Stern aus Österreich (l.) und knapp davor mit einer hervorragenden Zeit von 3:44:23,7 Stunden Marcus Burger (M.). RS-Foto: Brunner
Marathon-Distanz

Das Feiern hielt sich am Freitag jedoch noch in Grenzen, startete der längste Bewerb doch schon um 7 Uhr morgens. Die Fans scharten sich im Laufe des Vormittags beim Zieleinlauf, um die Athleten auf ihren letzten Metern noch kräftig anzufeuern. Zum ersten Mal konnten die Zuschauer auch live über eine riesige Leinwand mitfiebern und Sport-Moderator Martin Böckle hielt die Menge auf dem Laufenden. Auch beim Zwölf-Kilometer-Run siegte Manuel Innerhofer und verteidigte damit seinen Titel, während sich der deutsche Sebastian Hallmann den Titel auf der 24-Kilometer-Strecke holte. Bei den Frauen belohnten sich Laura Manghofer (12K), Edith Zell (24K) und Susi Lell (42K) in der Overall-Wertung mit Gold. Die Marathon-Distanz bei den Herren bezwang der Pinzgauer Marcus Burger in etwas weniger als vier Stunden und freute sich bei der Siegerehrung bereits auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Auch die Kleinsten gingen beim Junior Stuiben Trail an den Start und liefen in drei Altersklassen und Strecken rund um die Mure in Umhausen – kräftig angefeuert vom Publikum. RS-Foto: Brunner
Fokus auf Jugend

Auch für die jungen Trail Runner wurde einiges geboten: Am Nachmittag starteten die Kids in drei verschiedenen Altersklassen und ebenfalls international aufgestellt in die 200-, 400- und 600-Meter-Strecken. Hier kristallisierten sich bereits einige Lauft-Talente heraus. Auf dem Eventgelände wurde natürlich auch für die zahlreichen Zuschauer gesorgt: Die Kids tobten sich auf der Hüpfburg und beim Kisten-Klettern aus, während die Großen vom Trail Running-Verein mit Speis und Trank versorgt wurden.

Beim Stuiben Sprint am Freitagabend startete Marco Holzknecht vom Veranstalterverein „Ötztal Trail Running“. RS-Foto: Brunner

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.