Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Politik | 19. April 2022 | Bernhard Rangger

Leutasch ist finanziell bestens aufgestellt

Leutasch ist finanziell bestens aufgestellt
Der Leutascher Gemeinderat lässt ein Konzept zur Neugestaltung des Weges durch die „Leutascher Geisterklamm“ ausarbeiten. Foto: Archiv
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Bernhard Rangger
TAGS
Leutasch Rechnungsabschluss 2021 Bürgermeister Jorgo Chrysochoidis Leutascher Geisterklamm
Artikel teilen
Artikel teilen >

Gemeinderat hat bei der jüngsten Gemeinderatssitzung den längst fälligen Rechnungsabschluss 2021 abgesegnet

Im Mittelpunkt der jüngsten Leutascher Gemeinderatssitzung standen die Debatten über Haushaltsüberschreitungen und den Rechnungsabschluss 2021, der normalerweise bis 31. März zu erfolgen hat und bisher wegen der Gemeinderatswahlen noch in keiner anderen Plateaugemeinde beschlossen werden konnte. In Leutasch verzeichnete man im Vorjahr fast genau 8,1 Millionen Euro im Finanzierungs- und im Ergebnishaushalt. Den Haushaltsüberschreitungen standen Mehreinnahmen gegenüber, sodass auch die Mehrausgaben im Finanzierungshaushalt gedeckt werden konnten.
Von Bernhard Rangger

Die unvorhersehbaren Kosten aufgrund des Hochwassers im Juli 2021 schlugen sich mit Ausgaben von insgesamt 400.000 Euro nieder. Zudem wurde auf Antrag des Tourismusverbandes der Annuitätenbeitrag für das Alpenbad Leutasch in Höhe von 155.000 Euro gestundet. Die im Rechnungsabschluss relevanten Veränderungen an liquiden Mitteln betrugen minus 100.000 Euro, wodurch sich mit Stichtag 31. Dezember 2021 liquide Mittel in Höhe von 3.9 Millionen Euro ergaben. Wie Bürgermeister Jorgo Chrysochoidis feststellte, verfügt die Gemeinde über Zahlungsreserven von 2,7 Millionen Euro.

Agrar-Bilanz. Die Gemeindegutsagrargemeinschaft Gaistal-Rotmoos, bei der Martina Nairz letztmals für den Rechnungsabschluss verantwortlich zeichnete, gab im Vorjahr etwas mehr als 200.000 Euro aus und verzeichnete ein Jahresergebnis von 20.000 Euro. Geprägt war das Jahr von der Wald-Weide-Trennung. Zudem wurden die Küche und die Sanitäranlagen auf der Gaistalalm um 75.000 Euro erneuert. Im kommenden Jahr will man mit insgesamt 108.000 Euro auskommen.

Umbau „Alpenbad“. Beide im Gemeinderat vertretenen Listen benannten schließlich ihre Mitglieder für den Überprüfungsausschuss, den Bau- und Verkehrsausschuss sowie den „Aufsichtsrat Alpenbad“. Die Obleute werden in den Ausschüssen bestellt. Wie Bürgermeister Chrysochoidis eingangs berichtete, hat der Umbau des Alpenbads begonnen. Der ehemalige Saunabungalow wurde bereits abgetragen. In Zusammenarbeit mit dem TVB wird an einer Neugestaltung der Geisterklamm gearbeitet. Hierfür wurde ein Planungsbüro beauftragt, welches ein entsprechendes Grobkonzept für eine Neugestaltung präsentieren wird. In Bezug auf die Neuausschreibung des öffentlichen Verkehrs wird derzeit ein Verkehrskonzept in den Gemeinden präsentiert. Aufgrund der Unfallhäufigkeit im Bereich der Kreuzung auf der Landesstraße L14 in Weidach wurde die Planung für eine Umgestaltung in Auftrag gegeben. In diesem Zuge soll auch der dort befindliche Spielplatz teilweise umgestaltet werden.
 
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Ausgabe Reutte Haiming Telfs Paul Flora Andreas Einberger Ausgabe Imst zerstört medienfrische So war es früher Mieming Wirtschaftsbund Zirl Villa Schindler bühne.oberperfuss Werner Friedle Ötztaler Wasserkraft GmbH Landeck Zams Über die Alpen: Entdecken. Schätzen. Leben! Ausgabe Telfs Rundgang rauschender Wildbach Anton Mattle ÖFB-Cup Seefeld
Nach oben