Wildwest Liga soll in Verband eingegliedert werden

Einmal mehr war das Tischtennis-Abschlussturnier in der VS Tarrenz perfekt organisiert. RS-Foto: Unterpirker

Tischtennis-Abschlussturnier in Tarrenz stand unter dem Zeichen der Veränderung

Wie jedes Jahr ging auch heuer wieder das Abschlussturnier der Wildwest Tischtennisliga Tirol in der Volksschule Tarrenz über die Bühne. Ingesamt 28 Teilnehmer matchten sich dabei um die Lorbeeren – unter den Augen von Tirols Verbandspräsident Horst Ollram. Denn just an diesem Tag wurde mit der WWL besprochen, ob sie künftig in die offiziellen Tiroler Verbandsstrukturen eingegliedert werden soll.

Von Albert Unterpirker

28 Teilnehmer in zehn Teams standen sich an den Tischtennistischen in der VS Tarrenz gegenüber, um ihren Meister in Vorrunde, Zwischenrunde und Finale auszuspielen. Längst fest steht derweil schon die Abschlusstabelle in der Wildwestliga, was die Vereine anbelangt. Sieger wurde heuer Landeck, knapp vor Silz und Arzl. WWL-Obmann Gerhard Walter jedenfalls freut sich über das weiterhin hohe Niveau in dieser „wilden“ Liga. „Die technische Qualität der Spieler ist sehr gut“, nickt Walter, der dem Organisationsteam vom Tischtennisclub Tarrenz rund um Obmann Burkhard Engensteiner ein großes Lob ausspricht: „Alles ist wieder perfekt organisiert! Eine tolle Halle samt hervorragenden Verköstigungsmöglichkeiten für die Teilnehmer!“ Walter freut sich außerdem, dass Turnierleiter Gerold Hartung „einwandfreie“ technische Bedingungen schafft: „Für uns ist das Gold wert“, so der Obmann der Wildwest Liga, „weil EDV-mäßig läuft das optimal ab!“ Optimal könnte es auch in Zukunft für die Wildwest Liga ablaufen, denn: „Der Verband will uns dazu gewinnen“, so Walter, „die Liga soll in die Verbandsstrukturen eingegliedert werden.“ Was sagt dazu Tirols Verbandspräsident Horst Ollram? „Wir sind sehr froh, dass es die WWL gibt, weil sie unter den Hobby-Sportlern sehr beliebt ist. Nicht zuletzt deshalb wollen wir sie in den Verband zurückführen.“ Und sollten die Gespräche zwischen den Verantwortlichen fruchten, „dann wird es nächste Saison einen neuen Modus beziehungsweise ein neues Modell geben“, erklärt Tirols Verbandsboss. Die RUNDSCHAU erfuhr, dass für diese Liga dann innerhalb des Verbandes gelockerte Bedingungen zum Beispiel hinsichtlich Strafgelder etc. gelten würden. Ollram: „Es soll weiterhin eine Liga sein, in der es nur um Spaß am Tischtennis geht!“ Spaß hatten an diesem Tag die Spieler beim Turnier, auch deshalb, weil alles wieder bestens vom Stapel lief. „Wir möchten uns wieder bei der Gemeinde bedanken, dass sie uns diesen Saal zur Verfügung gestellt hat“, sagt abschließend Tarrenz-Obmann Burkhard Engensteiner. Endstand Wildwest Liga-Abschlussturnier: Sieger Gruppe A: Gerhard Wagner (Reutte), Sieger Gruppe B: Gerhard Walter (Landeck). Sieger Gruppe C: Klaus Pöll (Silz).

Die Teilnehmer zeigten beim WWL-Turnier hohes technisches Spielniveau. RS-Foto: Unterpirker
Ein Quartett, das Nägel mit Köpfen macht: Gerold Hartung, Horst Ollram, Gerhard Walter und vorne Burkhard Engensteiner (v.l.). RS-Foto: Unterpirker
Sabine, Heidi und Renate (v.l.) kredenzten Tirols Verbandspräsident Horst Ollram einen schmackhaften Kuchen. Zu essen gab es unter anderem auch einen saftigen Big-Burger mit Bio-Rindfleisch von einem Tarrenzer Bauern! Kompliment! RS-Foto: Unterpirker
Die Teilnehmer zeigten beim WWL-Turnier hohes technisches Spielniveau. RS-Foto: Unterpirker

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.