Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Imst | Sport | 17. Mai 2022 | Albert Unterpirker

Highlights bei Tischtennisverein Imst

Highlights bei Tischtennisverein Imst
Wer bei dieser netten Truppe nicht mittrainiert, ist selber schuld. RS-Foto: Unterpirker
Feedback geben
REDAKTION
Imst  Albert Unterpirker
TAGS
Ausgabe Imst Tischtennis Tischtennisverein Imst Volksschule Unterstadt Daniel Thurner Peter Tschurtschenthaler
Artikel teilen
Artikel teilen >

Gurgltaler feiern 40-jähriges Bestehen – wieder in alte (neue) Halle zurückgekehrt

Eineinhalb Jahre lang spielte der Tischtennisverein Imst zuletzt in der Sportmittelschule, weil die Halle in der Volksschule Unterstadt renoviert beziehungsweise adaptiert wurde. Kürzlich übersiedelte der Club wieder in seine alte Heimstätte zurück. Ein Highlight feierte der Verein im Herbst 2021 mit seinem 40-jährigen Bestehen. Einzigartig ist dabei wohl das Verhältnis des Obmanns zum Verein.
Von Albert Unterpirker

Richtig strahlen sieht man die Verantwortlichen beim Tischtennisverein Imst, wenn man mit ihnen die Halle in der Volksschule Unterstadt betritt. „Sie ist wirklich toll geworden“, nickt Obmann Peter Tschurtschenthaler. Das Innendesign der Halle wurde sehenswert verändert und bietet nun absoluten Wohlfühlcharakter, zudem erhielten die Wände eine Schalldämmung. Die Akustik wurde damit stark verbessert. Zusätzlich gibt es eine neue, feine Beleuchtung. „Davor war die Halle unregelmäßig ausgeleuchtet“, sagt Schriftführer Daniel Thurner, der sich an dieser Stelle bei der Gemeinde Imst bedankt. Thurner ist auch Koordinator der SPG mit Silz (SPG SIIM). Über 30 Mitglieder führt der Tischtennisverein Imst, Tendenz steigend. Schon seit jeher achtet der Club auf seine Ausbildungsarbeit. So sind derzeit rund ein Drittel der Mitglieder Kinder und Jugendliche (ohne Silzer). „Es gibt einen konstanten Aufschwung“, nickt der Koordinator. Trainiert wird der Nachwuchs vorbildhaft vom Obmann. „Peter ist sehr fleißig, fährt zu den Trainings immer von seiner Wohnung in Innsbruck nach Imst“, streut Thurner seinem Vereinsoberhaupt Rosen.

URGESTEIN. Tschurtschenthaler genießt in der Tiroler Tischtennisszene längst einen legendären Status, bei den Gurgltalern gilt er als Urgestein. Im Herbst 2021 feierte der Tischtennisverein Imst sein 40-jähriges Bestehen – und man halte sich fest: Alle 40 Jahre war Peter Tschurtschenthaler Obmann. „The one and only“, schmunzelt Thurner, „vor Peters Engagement kann man nur den Hut ziehen!“ Übrigens: Das wegen Corona verschobene Jubiläumsturnier soll nachgeholt werden. Geplant ist zudem eine offene Hobby-Stadtmeisterschaft für Nicht-Mannschaftsspieler. Sportlich läuft es für die Imster indessen quasi nach Plan. SIIM 1 spielt in der Landesliga A, SIIM 2 in der Gebietsklasse Innsbruck Oberland (beides Verbandsklassen, Anm.). In der Wildwestliga stellt man grad kein Team, will aber im Herbst wieder einsteigen. Die Imster U15 zeigte in der Jugendklasse ein ums andere Mal auf, unter anderem sind die Youngster Emil Anker und Lukas Fink schon drei Jahre lang mit an Bord. „Es ist volle super hier zu spielen und es macht viel Spaß“, so die beiden unisono. Mit Nadinka Rideg findet sich auch ein Mädel in der Nachwuchstruppe. 

WILLKOMMEN. Die Spielqualität ist in den vergangenen Jahren sukzessive gestiegen, nicht zuletzt deshalb, weil sehr fleißig trainiert wird. Und im Nachwuchs ist das eine oder andere Talent auszumachen. „Der Verein genießt einen guten Ruf und der Tischtennissport boomt sehr“, erzählt Thurner. So waren in Corona-Zeiten vielerorts Tischtennistische für Hobby-Sportler ausverkauft. „Jetzt profitiert der Vereinssport davon.“ Schmunzelnder Nachsatz: „Aber noch zu wenig.“ Klar umrissen sind die zukünftigen Ziele des Vereins. Einerseits soll der Verbleib in der Landesliga A fixiert werden, mit der zweiten Mannschaft möchte man mittelfristig in die D-Liga aufsteigen. Die Wildwestliga soll wie erwähnt wieder mit einem Team beschickt, und Jugendliche verstärkt in die Erwachsenen-Teams eingebaut werden. PS: Wer beim Verein mittrainieren möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Trainingstage sind Dienstag und Donnerstag ab 18 Uhr (Nachwuchs).
Highlights bei Tischtennisverein Imst
Daniel Thurner: „Der Tischtennissport boomt!“ RS-Foto: Unterpirker
Highlights bei Tischtennisverein Imst
Peter Tschurtschenthaler: Ein Vereinsurgestein. RS-Foto: Unterpirker
Highlights bei Tischtennisverein Imst
Neue Wohlfühlhalle – und sechs Tische finden da locker ihren Platz. RS-Foto: Unterpirker
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Ausstellung Landeck So war es früher Cäcilienfeier Imst Ötztaler Feuerteufel Chronik Tiwag Günter Salchner Nassereith „Spezi Jazz“ Wolfgang Winkler Werner Friedle Arzl Lumagica Ehrenberg „Von der Hochalm zum Lehrerpult“ Steeg Nikolaus „KIWI“-Medaille Sautens Gramais Ried Gemeinde Ausgabe Reutte Kraftwerk Kaunertal
Nach oben