Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Den Träumen gefolgt

„Atzen“-Content-Creator und Videoproduzent „MG Kini“

Ob „Das geht ab“, „Disco Pogo“ oder „Strobo Pop“ – die Hits des Musikerkollektivs „Die Atzen“ aus Deutschland sind wohl fast jedem im deutschsprachigen Raum ein Begriff. Der RUNDSCHAU erzählte der langjährige Fan und mittlerweile selbstständige Content-Creator Martin „MG Kini“ Gspan aus Pfunds, wie er es schaffte, für und mit seinen Idolen aus der Jugendzeit zu arbeiten.
5. September 2023 | von Von Attila Haidegger
Den Träumen gefolgt
Martin „MG Kini“ Gspan aus Pfunds (M.) wohnt in Berlin und arbeitet eng mit den „Atzen“ Manny Marc (l.) und Frauenarzt (r.) zusammen. Foto: Denise Mega
Von Attila Haidegger

In jungen Jahren selber als Rapper und DJ aktiv, ist Martin Gspan ein „Atzen“-Fan erster Stunde und feiert die Hits noch genauso wie früher – und damit ist er bei weitem nicht alleine. „Die Atzen“ wurden alleine in Deutschland bereits viermal mit Gold und dreimal mit Platin ausgezeichnet – nach wie vor spielen sie über 100 Live-Shows im Jahr, vorwiegend im deutschsprachigen Raum und natürlich auf der selbsternannten deutschen Party-Enklave Mallorca. Der ausgebildete Werbedesigner, Fotograf und Filmer ist ihr steter Begleiter, denn als eines der Mitglieder der „Atzen“ (Frauenarzt) ihm im Mai 2022 anbot für sie zu arbeiten, konnte er nicht ablehnen. „Bei einem Solo-Auftritt von Frauenarzt in Hamburg kamen wir ins Gespräch. Er kannte meine Arbeiten und nach einem Fotoshooting war er sofort begeistert“, so der „Kini“. Er kündigte seinen Job als Art-Director bei der Hamburger Werbeagentur „Jung von Matt“ und übersiedelte im Juli 2022 nach Berlin. Allzuviel Zeit verbringt er dort jedoch nicht, denn wie er schnell feststellen musste, ist das Berufsleben eines Content-Creators mit vielen Reisen verbunden.

„DAS INTERNET IST SEHR SCHNELLLEBIG“. Während der Touren sind die Arbeitstage intensiv: „Man ist jeden Tag an einem anderen Ort. Vom Flieger geht es zum Hotel und dann direkt zur Location. Nach dem Lokalaugenschein am Nachmittag folgt der abendliche Auftritt und dann wieder zurück ins Hotel.“ Doch wieder im Hotel angekommen, geht die Arbeit erst richtig los: Fotos bearbeiten und Videos schneiden, um sie nachher ansehnlich auf Social Media zu präsentieren. „Das Internet ist sehr schnelllebig. Das Konzert vom Vorabend muss spätestens am darauffolgenden Mittag online sein, damit es die Leute nach dem Hangover anschauen können. Da mach ich manchmal auch durch“, so Gspan. Ein wahrer Full-Time-Job also, den der junge Pfundser jedoch nicht missen möchte: „Für mich ist es eine Ehre mit ihnen auf Tour zu sein. Ich bin stolz darauf, dass ich durch viel Eigeninitiative und Fleiß meine Leidenschaft zum Beruf gemacht habe. Wer Träume hat und etwas will, sollte ihnen folgen.“ Auch mit anderen Größen der deutschen Musikszene ist der Pfundser vernetzt. So hat er etwa mit der Partyschlagersängerin „Mia Julia“ ihr neuestes Musikvideo gedreht und mit den Rappern „Orgi69“ und „Finch“ zusammengearbeitet. Künftig möchte er auch für andere Künstler als Videoproduzent arbeiten, doch: „Die Hits der Atzen sind seit über zehn Jahren beliebt, der Bekanntheitsgrad wird so schnell nicht abflachen“, erklärt der strebsame Gspan. Wer hinter die Kulissen blicken möchte, folgt „MG Kini“ auf Instagram @mgkini86.
Den Träumen gefolgt
Der „Kini“ begleitet die „Atzen“ bei über 100 Liveshows im Jahr und erstellt für sie die Social-Media-Inhalte sowie Musikvideos. Foto: Peter Brückner
Den Träumen gefolgt
Auch mit anderen Künstlern arbeitet der Videoproduzent zusammen. Hier ist er bei einem Videodreh mit der Partyschlagersängerin „Mia Julia“ zu sehen. Foto: Mia Julia

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben