Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Nur Gewinner beim internen Branchentag der Polytechnischen Schule Reutte

Eine optimale Plattform für die heimischen Betriebe, Informationen aus erster Hand für Schülerinnen und Schüler und ihre Erziehungsberechtigten

Es herrscht akuter Fachkräftemangel in Österreich. Zwei von drei Unternehmen haben heute Probleme, ihre offenen Stellen mit entsprechend qualifizierten Fachkräften zu besetzen. Das ist auch der Grund für eine Kehrtwende, denn der Arbeitsmarkt ist inzwischen zu einem Bewerbermarkt geworden.
23. Oktober 2023 | von Bruno Dengg
Ein Jugendlicher und seine Mutter holen sich Informationen im Bereich Kfz-Technik ein. RS-Fotos: Dengg
Von Bruno Dengg.
VIELE OFFENE LEHRSTELLEN – TROTZDEM QUAL DER WAHL.
Auch wenn heutzutage bereits sehr früh an den Schulen mit Berufsorientierung begonnen wird, so ist es für die Schülerinnen und Schüler und deren Erziehungsberechtigten nicht einfach, Entscheidungen über das spätere Berufsleben zu treffen. Das Angebot an weiterführenden Schulen wird immer größer, die Interessen der Heranwachsenden ändern sich laufend, die Betriebe buhlen um zukünftige Facharbeiterinnen und Facharbeiter, um ihre Personallücken zu schließen, was – last but not least – zu einem längeren Prozess der Jugendlichen bei ihrer finalen Entscheidung führt. Gerade hier sind Informationen, ehrliche Antworten, Praxis- und Schnuppertage eine wichtige Hilfe.

„HAUSMESSE“ AN DER PTS REUTTE.
An der PTS befinden sich im laufenden Schuljahr insgesamt 75 Schülerinnen und Schüler, davon 26 weiblich und 49 männlich. Dieser Schultyp bietet im letzten Pflichtschuljahr umfassende Einblicke in die Berufswelt durch den Unterrichtsgegenstand Berufs- und Lebenswelt, durch Exkursionen in Betriebe, durch Fachvortragende aus Betrieben an der Schule und durch die sechswöchige Orientierungsphase mit anschließender Entscheidung für einen Fachbereich, der dann mit 13 von 34 Wochenstunden schwerpunktmäßig unterrichtet wird. Ein wesentlicher Bestandteil für die richtige Berufswahl ist sowohl für Schülerinnen und Schüler und deren Erziehungsberechtigten die „Hausmesse“ an der PTS Reutte, die schon zum sechsten Mal erfolgreich durchgeführt wurde. Ziel dieser Veranstaltung ist es, den heimischen Betrieben die Möglichkeit zur Vorstellung ihrer qualitativ hochwertigen Ausbildung in den verschiedensten Lehrberufen zu bieten und für persönliche Kontaktaufnahme zur Verfügung zu stehen. Über 20 heimische Unternehmen aus allen Branchen präsentierten sich an interessanten „Messeständen“, gaben Auskunft über die möglichen Lehrberufe und zeigten die Vielfalt der Berufsmöglichkeiten im Bezirk Reutte auf. Die Bandbreite war groß und ging von den klassischen Lehrberufen Metall-, KFZ-, Elektro- und Installationstechnik über Handel und Büro, Schönheitsberufe, Berufe in Tourismus, Hotel- und Gastgewerbe, Informationstechnologie und Medienbereich bis hin zum Lehrberuf für Historische Maltechnik beim heimischen Malerbetrieb Hornstein & Co KG.

AUF DEM WEG ZUM TRAUMBERUF.
Beeindruckend war für mich das Gespräch mit der Gesellschafterin und Diplomausbilderin Frau Gabi Hornstein und ihrem Lehrling Sina Hauser; Sina hat sich für den 3,5-jährigen Lehrberuf Historische Maltechnik entschieden. Gabi Hornstein bestätigte mich in meiner Meinung, dass die Jugendlichen von heute aus einer großen Vielfalt an interessanten Lehrberufen und Betrieben, auch neuen, nach ihren eigenen Vorstellungen auswählen können. Was jedoch in jedem Beruf weiterhin verlangt werden wird, vielleicht sogar mehr denn je, sind Einsatzbereitschaft, Motivation, Interesse an Aus- und Weiterbildung, Verlässlichkeit und Soft Skills – wie Flexibilität, Teamfähigkeit, Selbstständigkeit und Eigeninitiative. Sina Hauser hat den Lehrberuf Historische Maltechnik gewählt, da sie Kultur liebt, großes Interesse an Geschichte hat, Farben mag und ihr Hobby Malen nun zum Beruf machen kann. Im Arbeitsumfeld ist ihr sehr wichtig, dass das Team passt, sie sich wohlfühlen und beruflich gut entwickeln kann. Ein attraktiver Arbeitsplatz bei einem guten Arbeitgeber, Freude und Interesse an der Arbeit sind doch wohl schon ein wichtiger Teil der Work-Life-Balance, auf die heutzutage so großen Wert gelegt wird.
Nur Gewinner beim internen Branchentag der Polytechnischen Schule Reutte
Lehrlinge bei der Malerei Hornstein & Co KG. Links im Bild Diplomausbilderin Gabi Hornstein und rechts im Bild Sina Hauser, die sich für den Lehrberuf Historische Maltechnik entschieden hat.

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben