Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Ein Fest für Bücherwürmer und Leseratten

Unter dem Motto „Zwischen den Zeil(l)e(r)n“ lud die Bücherei Reutte vom 19.07. bis 22.07. zu einem großen Buchflohmarkt in die Zeillergalerie

Schon bei der Eröffnung am vergangenen Mittwoch, um 15 Uhr, herrschte vor und in der Zeillergalerie im Reuttener Untermarkt reger Andrang.
24. Juli 2023 | von M. Färber
Alina Berwanger (links), die Initiatorin und Organisatorin des Buchflohmarkts in der Zeillergalerie, war überall im Einsatz, auch an der Kassa.RS-Fotos: Färber
Von M. Färber.
Zahlreiche Kinder nahmen vor dem Veranstaltungslokal an der eigens für sie organisierten Rahmenveranstaltung teil und bastelten und bemalten eifrig „Knatterboote und Co“, die im bereitstehenden Pool vom Stapel laufen sollten. Die mit einem Kupferdraht versehenen Styroporschiffchen sollten mittels eines Teelichts in Gang gesetzt werden. Allerdings spielte Petrus nicht ganz mit. Immer wieder aufkommende Windböen ließen die Teelichter erlöschen. Egal, lustig und spannend war das Bemalen und „Herumtüfteln“ allemal.

Flohmarkt.
Innerhalb der Zeillergalerie wurde inzwischen schon eifrig gewühlt und gestöbert. Unzählige Bücherkisten, alle liebevoll thematisch sortiert und beschildert, luden zum Schmökern ein. Vom Pappbilderbuch für die Kleinsten über Kinder- und Jugendbücher, Romane, Krimis und Thrillers sowie Sachbücher zu allen erdenklichen Themen … hier kamen wirklich alle auf ihre Rechnung. Das bewies auch der starke Besucherandrang. Es wurde zunehmend enger in der Zeillergalerie, was aber der gemütlichen Atmosphäre, die durch ein schönes Kuchenbuffet bereichert wurde, keinen Abbruch tat. Völlig Unbekannte teilten Lesetipps und ganze Inhaltsangaben untereinander aus und man kam spontan ins Fachsimpeln. In den hinteren Räumen wartete eine große Kinderbuch- und Spielesammlung auf die Jüngeren. Auch eine große Auswahl an Hörbüchern stand hier zum Angebot. Es war für jeden und jede etwas dabei.
Vor der Kassa im Eingangsbereich hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon eine lange Schlange gebildet. Stapel- und taschenweise wurden Bücher „abgeschleppt“ – für ein bis zwei Euro pro Band. Der Gesamterlös in Höhe von 2.500 Euro (dieser Betrag reduziert sich noch aufgrund von zu bezahlenden Ausgaben) kommt zur Gänze der Bücherei Reutte zugute.
Hinter der Kassa saß – ganz bescheiden – Alina Berwanger, die Initiatorin und Organisatorin dieses Events. Im Rahmen ihrer Ausbildung zur ehrenamtlichen und nebenberuflichen Bibliothekarin des BVÖ (Büchereiverband Österreich) muss sie eine Projektarbeit einreichen. Da beim diesjährigen Lions-Flohmarkt keine Bücher angeboten werden konnten, stellte sie diesen Buchflohmarkt in der Zeillergalerie auf die Beine und machte ihn zum Thema ihrer Projektarbeit. Die Vorbereitungsarbeiten dafür begannen bereits im März und waren äußerst umfangreich. Zusammen mit gut 20 Helferinnen und Helfern waren zahlreiche Aufgabenbereiche von der Plakatgestaltung über die Bewerbung der Veranstaltung, die Annahme und das Sortieren der Buchspenden – insgesamt über 210 Bananenkisten voller Bücher – abzudecken. Eine Großveranstaltung wie diese bedeutet eine gewaltige organisatorische Kraftanstrengung und ist daher nicht als regelmäßig stattfindende Dauereinrichtung angedacht. Sicher aber gelingt es dadurch, viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu generieren, notorischen Leseratten die Möglichkeit zu geben, ihren Buchvorrat zu äußerst günstigen Preisen wieder aufzufüllen und insgesamt das Image der Büchereien im Allgemeinen und der Bücherei Reutte im Speziellen zu „entstauben“.
Die Kinderveranstaltung wurde von Maria Kofelenz gemeinsam mit Andreas Schretter organisiert. Maria macht, gleich wie Alina und weitere Büchereimitarbeiterinnen, die ehrenamtliche Ausbildung zur Bibliothekarin und die Organisation der Kinderveranstaltung ist ihre Projektarbeit.

Buchspende.
Ein sehr großer Teil der übriggebliebenen Bücher wurde an die Krankenhaus-Bücherei zur Auffrischung ihres Bestandes kostenlos weitergegeben. Die neue Leiterin der KH-Bücherei, Karin Schretter, hat sich sehr über die Spende gefreut.
Es sind coole Aktionen wie diese, die das Medium Buch nach wie vor in der Öffentlichkeit äußerst lebendig halten.

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben