Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Führung zum Welttag der Fremdenführer

Mag. Birgit Meier-Ihrenberger zeigte Einheimischen Kunstwerke im öffentlichen Raum in Reutte

Am Welttag der Fremdenführer durften Einheimische bei einer Führung von Mag. Birgit Maier-Ihrenberger durch Reutte teilnehmen. Dabei ging es um Kunst im öffentlichen Raum.
26. Feber 2024 | von Maria Kofelenz
Die Fremdenführerin Mag. Birgit Meier-Ihrenberger vor dem esonders farbenfroh gestalteten Graffiti, gestaltet von Robert Wilhelm mit Schülern. RS-Foto: M. Kofelenz
Der Tag der Fremdenführer wurde  für Einheimische etabliert, um zu zeigen, was das Berufsbild eines Fremdenführers alles zu bieten hat. Die Führung war dieses Mal eine Mischung aus zwei Rundgängen und führte vom Bahnhof bis zur Volksschule Reutte. Sämtliche Werke, die erklärt wurden, sind nach 1945 entstanden, also nach dem zweiten Weltkrieg.
Direkt beim Bahnhof steht eine Skulptur mitten im Kreisverkehr, diese wurde von Alois Schild im Zuge der Kulturzeit 1990 angefertigt und steht dort seit 2012. Weiter ging es zur Musikschule Reutte um die Flachreliefs am Eingang anzusehen. Hier ist jedoch nicht viel über den Künstler bekannt. Nach ausgiebigen Recherchen konnte die erfahrene Führerin herausfinden, dass es sich bei dem Bildhauer vermutlich um den Künstler Kurt Fischer handelt. Viele weitere Werke von ganz unterschiedlichen Künstlern wurden so gezeigt, erklärt und spannende Fakten dazu erwähnt. Insgesamt nahm sie die Gruppe von über 20 Interessierten mit zu 12 Kunstwerken.
Interessant zu wissen. Für öffentliche Bauten müssen 1% der Baukosten in Kunst am oder ums Gebäude gesteckt werden. Mittlerweile wird häufig auf eine integrierte künstlerische Gestaltung gesetzt.
Führung zum Welttag der Fremdenführer
Start war am Vorplatz des Bahnhofs in Reutte. Dort findet man gleich zwei Kunstwerke. RS-Foto: M. Kofelenz

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben