Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Literarische Reise in den Weltraum

Faszinierende Bücher und ein galaktisches Buffet

Bei der jährlich einmaligen stattfindenden Themenlesung mit Kulinarik entführte das Team der Bücherei Reutte mit ihrer Leiterin Sonja Kofelenz seine Gäste an liebevoll dekorierten Tischen in das Reich der „Science-Fiction“ und deren vielseitige Literatur.
19. Juni 2023 | von Uwe Claus
Sonja Kofelenz und Andreas Schretter waren u.a. die vorlesenden Protagonisten an diesem Abend. RS-Fotos: Claus
Von Uwe Claus.
Wegbereiter dieser Literatur waren Anfang des 19. Jahrhunderts unter anderem Mary Shelly, H.G. Wells und Jules Verne. Wiederum hatte das Büchereiteam keine Mühen gescheut und neben der Vorstellung von zwölf Science-Fiction-Autoren ein Weltraum-Buffet mit galaktischen Schmankerln gezaubert.
„Wie werden sie wohl sein, die Außerirdischen, die Aliens? Sind sie grausame Wesen die Blut trinken und Menschen fressen, so wie es Herbert George Wells in „Der Krieg der Welten“ schildert oder sind es ganz niedliche friedliche Kerlchen, die man süß findet“ stellte Büchereileiterin Kofelenz als Frage an den Beginn der Lesungen und hatte auch gleich die Antwort parat: „Wir wissen es einfach nicht“. Die vorgestellten Bücher erlaubten einen kleinen Blick in die unendliche Weite des Orbits und so sollte der Blick in das große Reich dieser Literatur und deren Zukunft gelenkt werden. Zusammen mit Andreas Schretter führte sie durch den Dschungel „außerirdischer Literatur“. Neben den bereits erwähnten Autoren Jules Verne (Von der Erde zum Mond) und H.G.Wells (Der Krieg der Welten), waren es Douglas Adams (Per Anhalter durch die Galaxis), Andy Weir (Der Astronaut), David Wellington (Die letzte Astronautin), Andreas Eschbach (mit den beiden Werken Solarstation und Kelwitts Stern), Britta Nonnast (Käse im Weltall – für Kinder aber auch Erwachsene), Becky Chambers (Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten), Beth Davis (Godspeed), Frank W. Haubold (Imperator) und Andreas Brandhorst (Oxygen), die an diesem Abend vorgestellt wurden.
Literarische Reise in den Weltraum
Mit ihren kurzen aber „bewegten“ Auftritten sorgte Gisela Heß bei den Gästen für jede Menge Spaß.
Leseassistenz bekamen die beiden von Alexandra Posch, Anneliese Insam und Christine Pacher. Eine besondere Auflockerung bekamen die Gäste zwischen den Lesungen von Gisela Heb als „Außerirdische“ serviert: Schauspielerisch und mit viel Bewegung stellte sie verschiedene Figuren dar, die sie ihrem Publikum „hautnah“ präsentierte. Nach dem alle Titel, die Sonja aus dem ominösen „Schwarzen Loch“ geborgen hatte und den kurzen Vorstellungen der jeweiligen Bücher, mit großem Beifall der Gäste honoriert wurde, hatte das Team eine hochinteressante Speisenfolge mit galaktischen Namen aufgebaut, die nicht nur sehr großen Anklang fand, sondern auch geschmacklich hervorragend zum Thema passte. So gab es unter anderem eine „Planetensuppe mit Sternenstaubeinlage“, „Gesteinsproben vom Mars“, „Astronautenfood“ und als Nachtisch „Milchstraßencreme“, eine „Himmlische Torte“ und einen Guglhupf als „Glücksplanet Jupiter“. Und auf den Tischen lagen die bekannten Schokoriegel mit galaktischen Bezug – „Mars“ und „MilkyWay“. Am Ende sei das Resümee erlaubt – eine tolle Veranstaltung, die das Prädikat „literarisch und kulinarisch äußerst wertvoll“ verdient!
Literarische Reise in den Weltraum
Trotz des irreführenden Namens „Gesteinsproben vom Mars“ waren diese Leckerbissen alles andere als hart!

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben